VG-Wort Pixel

Das fördert ihre Kreativität


Judith Holofernes langweilt sich kreativ

"Manchmal setze ich mich ans Fenster und gucke vier Stunden lang einfach nur einen Baum an. Das finde ich großartig!"

Sängerin Judith Holofernes (41, "Ich bin Chaos") hat kein Problem mit dem "Nichtstun", wie sie im Interview mit dem Kindermagazin "Zeit Leo" erzählte. Denn so komme sie auf gute Ideen: "Oft nutze ich meine Beobachtungen für die Songs und Gedichte, die ich schreibe." Die frühere Frontfrau von Wir sind Helden ist der Meinung, dass das Beobachten die Kreativität und die Arbeit im Gehirn fördere. Doch erzwingen könne man nichts: "Man darf nicht auf die Ideen warten, sonst ist man zu verkrampft."

SpotOnNews

Mehr zum Thema