Demi Lovato: Ihre Mutter bricht ihr Schweigen

Zum ersten Mal hat sich Demi Lovatos Mutter Dianna De La Garza in einem TV-Interview zur angeblichen Überdosis der Sängerin geäußert.

Ende Juli bangten Familie, Freunde, die Musikwelt, Promis und ihre Fans auf der ganzen Welt um das Leben von Sängerin Demi Lovato (26, "Sorry Not Sorry"). Die 26-Jährige musste wegen einer Überdosis in ein Krankenhaus gebracht werden. Nun hat ihre Mutter Dianna De La Garza (56) ihr Schweigen gebrochen. In einem TV-Interview erzählte die 56-Jährige zum ersten Mal, wie sie von der Überdosis ihrer Tochter erfahren hat und wie es der Sängerin heute geht.

"Ich wusste, dass wir in Schwierigkeiten waren"

Dianna De La Garza erklärt im Interview mit "Newsmax TV", dass es ihr nach wie vor schwerfalle, darüber zu reden, was an diesem Tag passiert sei. Das mit ihrer Tochter etwas nicht stimme, habe sie zunächst über SMS mitbekommen. Sie habe etliche Nachrichten erhalten in denen Sätze standen wie: "Ich habe eben die Nachrichten gehört", "Es tut mir so leid", "Ich bete für Demi". Sie sei völlig irritiert gewesen. Eine SMS lautete: "Ich habe es eben bei 'TMZ' gelesen. Bitte sag mir, dass es nicht wahr ist!" Da sei ihr das Herz in die Hose gerutscht.

Dianna De La Garza wollte der Sache sofort auf den Grund gehen, doch noch ehe sie im Netz Nachforschungen anstellen konnte, habe Demis damalige Assistentin bei ihr angerufen. Sie habe sofort an ihrer Stimme erkannt, dass etwas Schreckliches passiert sein musste. Schließlich habe die Assistentin ihr mitgeteilt: "Demi hatte eine Überdosis!" Dianna De La Garza war "geschockt". Sie habe nie damit gerechnet, dass so etwas einem ihrer Kinder passieren würde. Erst nach einem Moment des Zögerns habe sie sich getraut zu fragen, ob es ihrer Tochter gut gehe.

Die beunruhigende Antwort lautete: "Sie ist bei Bewusstsein, aber sie redet nicht". Da habe Demis Mutter gewusst, "dass wir in Schwierigkeiten waren".

"Sie war in schlechter Verfassung"

Gemeinsam mit Demis Schwestern sei sie umgehend ins Cedars-Sinai Medical Center von Los Angeles gefahren. "Sie sah einfach nicht gut aus", erinnert sich Dianna De La Garza. "Sie war in schlechter Verfassung". Am Krankenbett habe sie ihrer Tochter mitgeteilt, dass sie bei ihr sei und sie liebe. Als Demi "Ich liebe dich auch" geantwortet habe, habe sie innerlich aufgeatmet und fest daran geglaubt, dass alles in Ordnung komme, obwohl das zunächst nicht klar gewesen sei. "Wir wussten zwei Tage nicht, ob sie es schaffen würde oder nicht", erzählt die 56-Jährige weiter.

Demi Lovato musste einige Zeit im Krankenhaus bleiben. Für ihre Mutter sind neben der hervorragenden medizinischen Versorgung auch die Abermillionen Gebete, die ihre Fans auf der ganzen Welt zum Himmel geschickt haben, ein Grund, warum ihre Tochter überlebt habe. Wie geht es der Sängerin heute?

So geht es Demi

Demi Lovato hat nach sich nach ihrem Krankenhausaufenthalt direkt in eine Entzugsklinik begeben. Seitdem wurde sie in der Öffentlichkeit nicht mehr gesehen. Ihre Mutter erklärt erleichtert: "Ich kann heute ehrlich sagen, dass es ihr wirklich gut geht. Sie ist glücklich, sie ist gesund". Die 26-Jährige arbeite daran, clean zu bleiben und bekomme die Hilfe, die sie brauche.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.