Der Bachelor: Christinas Abgang endet mit einem Wutausbruch

Von Tränen bis zum wutentbrannten Abgang: Die fünfte "Bachelor"-Folge hatte einige Highlights zu bieten - und am Ende sind drei Ladys raus.

Der beste Auftritt bei der fünften Folge von "Der Bachelor" kam zum Schluss: Christina bekommt in der Nacht der Rosen keine Rose und rastet völlig aus. Ihr Abgang wird zu einer Schimpftirade: "Das ist krass... das ist krank... Ich hätte geschworen, er ist ein loyaler, ehrlicher Menschen... Ich weiß nicht, was ihn geritten hat... sorry, was fürn Scheiß.... So was brauch ich nicht... er kann froh sein, dass ich ihm keine geballert habe..."

Verbot für Freigängerkatzen 

Was war passiert? Christina hatte ihr heiß ersehntes Einzeldate mit Bachelor Andrej Mangold. Ein romantisches Candel-Light-Dinner mit Sushi am Strand. Nein, der Bachelor hat sie nicht geküsst. Geknistert hat es unübersehbar auch nicht so wirklich. "Und wenn es nicht mal beim Candel-Light-Dinner am Strand knistert, wann dann", resümiert der Bachelor und verweigert ihr am Ende ein Weiterkommen, was Christina zur Furie werden lässt. Ernestine bekommt auch keine Rose, aber sie nimmt die Abfuhr deutlich entspannter.

Romantisches Übernachtungsdate mit Steffi

Aber der Reihe nach: Der Bachelor zitiert gleich zu Beginn Cecilia und Nathalia zum Einzelgespräch in die Bachelor-Villa, um eine der beiden auszusortieren. Es trifft Cecilia, weil sie noch sehr jung und noch in einer Entscheidungsphase sei. Nathalia darf bleiben, muss aber mehr von sich zeigen. Das darf auch Steffi in einem romantischen Einzeldate. Die neidischen Blicke der anderen Ladys folgen Steffi, als sie sich auf den Weg zum Bachelor macht. Im Kleinflugzeug geht es nach La Paz an den Hafen, von dort raus aufs Meer zum Schnorcheln und Seelöwenbeobachten, gefolgt von einem romantischen Dinner.

"Checkpot!", freut sich Steffi und lässt sich auf dem obligatorischen Sofa gerne küssen. "Es harmoniert auch mit den Zungen", findet sie. Andrej sieht das etwas anders: "Es war nicht sofort harmonisch vom ersten Moment an." Aber er will herausfinden, wie Steffi ohne Kameras ist und lädt sie zum Übernachten ein.

Eng umschlungen liegen beide am nächsten Morgen im Bett, anschließend sitzt Steffi strahlend beim Frühstück. "Die Nacht war kurz, weil wir viel gesprochen haben", erzählt sie im Off. Sonst nichts? "Nur geknutscht. Besser hätte es nicht laufen können."

Jenny und Eva leiden

In der Ladysvilla herrscht schlechte Laune. Dass er eine küsst, mit der nächsten kuschelt und mit der übernächsten die Nacht verbringt, deprimiert die Rosenanwärterinnen. Vor allem Jenny. Wenn sie wüsste, dass mit einer anderen mehr gelaufen sei, hätte sie Angst, dass sie ihn nicht mehr an sich heranlassen könne. Eva ist auch sauer: "Ein Schlag ins Gesicht", findet sie Steffis Übernachtungsdate. Nur Nadine freut sich darüber, dass ihre Erzfeindin Jenny leidet. Das Leid wird noch größer, als Steffi zurück in die Villa kommt und aus dem Schwärmen gar nicht mehr herauskommt: "Das war so schön. Wie im Märchen. Ob wir uns geküsst haben? Nicht nur einmal."

Jenny kann kaum zuhören, stellt dann aber doch eine entscheidende Frage: "Wo ist deine Rose?" Doch da muss diese leider passen: Es gab beim Einzeldate keine für Steffi.

Kurze Zeit später kommt der Bachelor zu allen in die Villa. Mit Popcorn will er mit den Frauen auf der Couch chillen und Kinderfotos gucken. Er nennt es eine "Reise in die Vergangenheit." Ein bisschen peinlich finden es viele Ladys. Jede von ihnen bekommt ein Kinderbild gezeigt und darf aus ihrer Kindheit erzählen. Ernestine wurde von ihren Cousinen in einen Putenkäfig gesteckt, Nadine wegen ihrer großen Brüste gemobbt. Nathalia erzählt von ihrer krassen Kindheit in Brasilien, sie habe gesehen, wie Menschen vor ihr umgebracht wurden. Das letzte Kinderfoto zeigt den Bachelor als blondgelocktes Kleinkind im Arm seiner Mama. Anlass für alle ihre eigenen Mütter zu vermissen und ein paar Tränchen zu vergießen.

Tränenreiches Einzeldate mit Vanessa

Der Bachelor geht, macht aber vorher noch Vanessa zu einem Einzeldate klar. Wieder wird es familiär, Vanessa bekommt eine Nachricht von ihrer Schwester. Sie reden über ihre schwierigen Beziehungen zu ihren Vätern. Ein Date mit dem Charme einer Therapiestunde... Dann geht es wieder auf das obligatorische Sofa, das nach jedem romantischen Dinner plötzlich auftaucht, und es wird gekuschelt. Der Bachelor gibt sich Mühe: " Du hast voll weiche Haut." Und hat Pläne: "Du liegst da, hast Wein getrunken, man ist gespannt, in welche Richtung es geht", sagt er im Off. In gar keine. Vanessa will sich nicht küssen lassen. "Ich denke daran, dass ich nicht die Einzige bin, darum kann ich mich nicht fallen lassen", sagt sie. Er findet es gut, dass sie die erste Frau ist, die sagt, dass es ihr zu schnell geht. Trotz Abfuhr bekommt Vanessa eine Rose.

Die Nacht der Rosen

Die fünfte Nacht der Rosen nutzt der Bachelor für Kurzgespräche. Mit Jenny, der er versichert, dass er sie gerne geküsst hätte. Und mit Jade, die den Bachelor mit einem Buch vergleicht, von dem sie erst den Anfang gelesen habe und das sie bis zum Ende lesen wolle. Und das obwohl Jade "selber gar nicht liest."

Die folgende Poolparty und vor allem die Ladys in knappen Bikinis genießt der Bachelor in vollen Zügen. "Das war schön anzuschauen, daran könnte ich mich gewöhnen", schwärmt er. "Habe schon überlegt, ob ich mich an den Poolrand setze und beobachte." Aber dann schlägt die Stunde der Wahrheit: die Rosenverteilung. Und es folgt der fulminante Abgang von Christina.

Alle Episoden von "Der Bachelor" bei TVNOW

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.