präsentiert von

Anzeige

Ich kann ein Leben verändern!

Seit einem Jahr ist Kirsten Rick jetzt Patin eines Mädchens in Vietnam. Ein Jahr, in dem sich etwas verändert hat – in Hamburg und in Ha Giang.

Stella: „Unser Patenkind lebt im Norden Vietnams.“

Stella: „Unser Patenkind lebt im Norden Vietnams.“

Ich müsste. Ich könnte. Ich sollte … aber wie? Was ist mein Beitrag, um die Welt ein wenig besser zu machen? Einfach nur Geld spenden? Zu unpersönlich. Ich wollte nicht nur Überweisungen ausfüllen, wenn gerade wieder irgendwo in der Welt eine Naturkatastrophe passiert ist. Ich wollte langfristig und kontinuierlich etwas verändern. Deshalb habe ich mich für eine Patenschaft bei Plan International entschieden.

Mit meinen Teenager-Töchtern habe ich darüber diskutiert, das Land ausgewählt, aus dem unser Patenkind kommen sollte. Dass wir uns für ein Mädchen entscheiden, war klar. Nachdem wir das Formular ausgefüllt und abgeschickt hatten, hat Plan International uns einen Vorschlag gemacht: Va, 10 Jahre, aus dem Norden von Vietnam. Das passte. Seitdem haben wir ein Familienmitglied mehr: ein ernst dreinblickendes kleines Mädchen, das auf den Fotos ganz gerade steht und uns kritisch zu mustern scheint. Ganz fremd – doch sofort ist eine Verbindung da. 

Va hat uns geschrieben und ein Bild geschickt

Va hat uns geschrieben und ein Bild geschickt

Ganz ordentlich und schnörkelig ist ihre Schrift, sie sieht ein wenig aus wie eine Tortenverzierung: Der Brief von Va, unserem Patenkind aus Vietnam, rührt mich fast zu Tränen. Die heute Elfjährige schreibt über ihren älteren Bruder, mit dem sie gerne spielt und manchmal auch streitet. Über ihre Lieblingsfächer in der Schule: Mathe und Kunst. Darüber, dass Hunde ihre Lieblingstiere sind, dass sie gerne Geschichten liest und ihren Eltern manchmal im Haushalt hilft. Mit diesen Interessen und ihrem Outfit aus weißer Bluse, rotem Faltenrock über bunten Leggings könnte sie auch in Hamburg-Ottensen leben.  Doch Va lebt in einem Haus mit einem Dach aus Wellblechplatten. Sie holt das Wasser aus einer Quelle, es gibt keine richtige Toilette und sie muss eine Dreiviertelstunde zur Schule laufen. Das sind Lebensumstände, die sich meine Mädchen kaum vorstellen können. Ich finde es gut, dass sie lernen, dass es so etwas gibt.

Mit in der Post sind regelmäßig aktuelle Informationen über Va und ihre Familie und über die Entwicklung im Projektgebiet. Ha Giang im Norden von Vietnam ist eine Region, in der 55 Prozent der Bevölkerung in Armut leben. 41 Prozent der Kinder unter 18 Jahren sind verheiratet. Viele Mädchen verlassen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren die Schule, um für ein Einkommen zu sorgen – und oft werden sie in eine frühe Ehe gezwungen. Ist das ein Schicksal, das auch Va droht? Plan International arbeitet gemeinsam mit den Gemeinden daran, dass das nicht passiert. Mit Workshops für Lehrkräfte, Eltern und Kinder. Mit Hausbesuchen und Broschüren. Mit viel Engagement.

Dank Plan International fühle auch ich mich gut informiert. Die Welt ist mir näher. Ich weiß, wo mein kleiner Beitrag ankommt. Und dass er etwas bewirkt. Das ist ein gutes Gefühl. 

Va möchte Lehrerin werden. Sie möchte etwas weitergeben. Und ich bin froh, wenn ich ein wenig mithelfen kann, ihr die Chance dazu zu geben. 

Bloggerin Mari von babykindundmeer.de ist jetzt ebenfalls Patin bei Plan International. Über ihre Erfahrungen schreibt sie auf https://www.babykindundmeer.de/familienleben/familie/wir-wollen-helfen-ueber-unsere-patenschaft-bei-plan-international/


Hilf mit, werde Patin – und gewinne! Unter allen, die zwischen dem 04.11.2019 und dem 31.01.2020 eine Patenschaft abschließen und am Gewinnspiel teilnehmen, verlosen wir eine 10-Tage-Erlebnisreise nach Ruanda und Uganda (Rundreise und Besuch des Plan-Projektgebiets im Rahmen einer begleiteten Patengruppenreise) für eine Person inkl. Flug ab Frankfurt, Übernachtung und Transfer; Wert: ca. 3.900 Euro.  Termin: 12. bis 21. November 2020, nach Verfügbarkeit. Alle Infos und Teilnahmebedingungen findest du hier