präsentiert von

Anzeige

Eine Patenschaft verändert Leben!

Eine Studie zeigt: Eine Patenschaft von Plan International verbessert das Leben der Kinder. Das ergaben die Daten aus 12 Millionen Befragungen von Patenkindern und ihren Familien.

Patenkinder haben Hoffnung und eine Zukunft

Patenkinder haben Hoffnung und eine Zukunft

Plan-Patenschaften erreichen die am stärksten an den Rand der Gesellschaft gedrängten Kinder. Kinder, die so arm sind, dass sie nicht zur Schule gehen können. Mädchen, die von Frühverheiratung bedroht sind. Familien, die nicht genug zu essen haben. 40 Prozent der Patenkinder sind von mehrdimensionaler Armut betroffen, das heißt, sie sind in Bezug auf Bildung, Gesundheit und Lebensstandard benachteiligt.

Sandra aus Simbabwe war eine von ihnen. „Es war hart, weil meine Familie unter Armut litt“, ruft sich Sandra ihre Kindheit in Erinnerung. „Ich bewunderte die anderen Kinder, die Schuluniformen mit Socken und Schuhen trugen, während ich selbst barfuß lief. Sogar auf die Toilette musste ich ohne Schuhe gehen.“ 

Eine Studie auf Grundlage von mehr als 12 Millionen Interviews mit Patenkindern – davon 61 Prozent Mädchen – und ihren Familien zeigt: In Gemeinden mit Patenschaftsprogrammen von Plan International gehen mehr Kinder zur Schule als in anderen Gemeinden. Das ist ganz besonders für Mädchen wichtig, denn Bildung ist der Schlüssel für eine selbstbestimmte Zukunft.

Sandra aus Simbabwe wurde Patenkind, als sie 8 Jahre alt war: „Durch die Patenschaft bekam ich Schulbücher, sodass ich lernen konnte. Das veränderte mein Leben.“ Heute ist Sandra Lehrerin und gibt ihr Wissen weiter.

Manche Kinder, vor allem Mädchen, werden schon am Anfang ihres Lebens benachteiligt: Sie werden gar nicht registriert. Weltweit haben nur 71 Prozent der Kinder ein Geburtszertifikat, in den am wenigsten entwickelten Ländern nur 40 Prozent. Doch die Studie zeigt: Die Rate der Geburtenregistrierung steigt in Gemeinden, in denen Plan International aktiv ist. 90 Prozent der Patenkinder haben ein Geburtszertifikat – ein wichtiges Dokument, das hilft, sie vor zu früher Heirat oder Kinderarbeit zu schützen.

Die Projekte von Plan International verbessern das Leben der ganzen Gemeinde – und somit auch des Patenkindes. 71 Prozent der Patenkinder haben Zugang zu sauberem Trinkwasser, 54 Prozent zu verbesserter Sanitärversorgung. Zum Vergleich: In Afrika südlich der Sahara haben nur 58 Prozent der Menschen Zugang zu Trinkwasser und nur 28 Prozent zu Sanitäranlagen.

Eine Patenschaft verändert Leben. Sie gibt Hoffnung. Zum Beispiel Nono aus Simbabwe: „Wenn ich kein Patenkind geworden wäre, wäre ich jetzt wohl verheiratet und hätte schon viele Kinder. Durch die Patenschaft eröffneten sich mir viele Möglichkeiten. Ich habe Netzwerke geknüpft und konnte meine Wünsche verwirklichen, da ich erst zur Schule gehen und dann studieren konnte. Die Patenschaft gab mir Sicherheit und eine Zukunft.“ Nono hat Soziologie studiert, arbeitet bei Plan International als Genderbeauftragte und hält weltweit Vorträge. Sie rät: „Wir leben in einer globalisierten Welt und es ist wichtig, ein Vorbild zu sein. Werdet Patin und ändert das Leben eines Kindes!“

Hilf mit, werde Patin– und gewinne! Unter allen, die zwischen dem 4.11.2019 und dem 31.1.2020 eine Patenschaft abschließen und am Gewinnspiel teilnehmen, verlosen wir eine 10-Tage-Erlebnisreise nach Ruanda und Uganda (Rundreise und Besuch des Plan-Projektgebietes im Rahmen einer begleiteten Patengruppenreise) für eine Person inkl. Flug ab Frankfurt, Übernachtung und Transfer; Wert: ca. 3900 Euro.   Termin: 12. - 21 November 20, nach Verfügbarkeit. Alle Infos und Teilnahmebedingungen findest du hier.