Donald Trump: Anna Wintour will ihn nicht als Gast bei der MET Gala

Jahrelang war Donald Trump fester Bestandteil der MET Gala. Nun ist er nicht mehr willkommen.

Am ersten Montag im Mai findet traditionell die MET Gala statt. Das Event, das im Metropolitan Museum of Art in New York veranstaltet wird, ist ein Treffen des Who's Who von Hollywood. Für US-Präsident Donald Trump (71) und seine Frau Melania (48) hat die Veranstaltung aber noch eine ganz andere Bedeutung: Der frühere Geschäftsmogul hielt im Jahr 2004 auf der MET-Gala um die Hand von Melania an.

Damals wurde die heutige First Lady mit ihrem Verlobungsring fotografiert, für den Trump laut dem "Forbes"-Magazin den vollen Preis von 1,5 Millionen US-Dollar gezahlt haben soll. Das Magazin beruft sich dabei auf Angaben des Juweliers Graff Diamonds. Trump selbst sagte damals in einem Interview mit der "New York Times", er habe einen Rabatt von einer Million Dollar erhalten.

Trump und seine Frau waren anschließend jahrelang fester Bestandteil der MET Gala. Doch heute ist das nicht mehr so. Das ließ Anna Wintour (68), Chefredakteurin der US-amerikanischen "Vogue" und seit Jahren Schirmherrin der Veranstaltung, zuletzt bei einem Auftritt in der "The Late Late Show with James Corden" im vergangenen Oktober durchklingen.

In der Show hatte Wintour die Wahl, eingelegte Schweinefüße zu essen oder zu beantworten, welche Berühmtheit nie wieder die exklusive Einladung zur MET Gala erhalten würde. Nach einem lauten Lacher antwortete sie: "Donald Trump". Ob Trump tatsächlich keine Einladung erhalten hat, wird sich am heutigen Abend zeigen, wenn um 16 Uhr (Ortszeit) die MET Gala ihre Türen öffnet.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.