Emmanuel Macron: Engagiert im Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria

Emmanuel Macron rettet Menschenleben

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (41) macht gegen die schlimmsten Seuchen der Menschheit mobil. Als Gastgeber der Lyon-Konferenz im Oktober will er dafür sorgen, dass 14 Milliarden US-Dollar an Spenden (etwa zwölf Milliarden Euro) in den sogenannten "Globalen Fonds" fließen. Mit dem Geld sollen Aids, Tuberkulose und Malaria endlich wirkungsvoll bekämpft werden. So könnten bis 2023 rund 16 Millionen Menschenleben gerettet werden.

Der "Globale Fonds" hat seit seiner Gründung 2002 nach eigenen Angaben 27 Millionen Menschenleben gerettet, indem er Therapien und Moskitonetze finanziert. Die Erfolge erzielt er mit Regierungen, Unternehmen, Stiftungen und anderen Organisationen. Frankreich ist Gründungsmitglied des Fonds und Gastgeber der Auffüllungskonferenz am 10. Oktober.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.