VG-Wort Pixel

Erol Sander Darum führt der Schauspieler eine Fernbeziehung

Erol Sander und Caroline Goddet sind seit 2000 verheiratet.
Erol Sander und Caroline Goddet sind seit 2000 verheiratet.
© imago images/VISTAPRESS
Erol Sander und Ehefrau Caroline Goddet führen eine Fernbeziehung zwischen Starnberg und Paris. In einem Interview nennt er den Grund.

Erol Sander (53) hat im Interview mit dem RTL-Magazin "Gala" erzählt, dass er mit Ehefrau Caroline Goddet fortan eine Fernbeziehung führt. Der Schauspieler wollte eigentlich nur eine Wohnung in Paris für Sohn Marlon kaufen, der dort studiert. "Wir haben Glück gehabt, über Freunde haben wir eine Wohnung gefunden. Super Wohnung, da sollte Marlon eigentlich einziehen... und jetzt sagen Caro und der Kleine: Ich will auch nach Paris, ich will auch nach Paris." Dass es die Familie in die französische Hauptstadt zieht, ist zudem verständlich, da die Schwiegereltern "gleich um die Ecke" wohnten, verrät der 53-Jährige, der aktuell in der RTL-Daily "Alles was zählt" als Gangster Frank Giese zu sehen ist.

Erol Sander: "Wichtig ist, dass man sich liebt"

Sander pendelt nun zwischen Starnberg und Paris. Der Schauspieler ist es gewohnt, lange Zeit von seiner Familie getrennt zu sein. "Ich hatte auch Zeiten, in denen ich vielleicht vier Wochen Zuhause war im Jahr. Das war auch hart, da ist Carolin immer mal hergeflogen", erzählt er im Interview. Dem Paar sei wichtig gewesen, "dass wir immer in Kontakt bleiben und das ist für uns normal. Wichtig ist, dass man sich liebt!"

Der Schauspieler Erol Sander ist seit 2000 mit Caroline Goddet verheiratet. Nach einer schlagzeilenträchtigen Trennung 2017 feierte das Paar 2020 ein überraschendes Liebescomeback. Gemeinsam haben die beiden zwei Söhne.

Das ganze Interview mit Erol Sander strahlt RTL am Samstag, 6. August, um 17:45 Uhr im "Gala"-Magazin mit Moderatorin Annika Lau (43) aus.

SpotOnNews

Mehr zum Thema