Ethan Hawke: Er glaubt, dass Gefahr "sexy" ist

Im Crime-Drama "Stockholm" geht es um einen Bankraub mit Geiselnahme. Ethan Hawke ist sich sicher, dass Gefahr "sexy" sein kann.

Im Film "Stockholm" geht es um einen Bankraub mit Geiselnahme, der später den Begriff "Stockholm-Syndrom" geprägt haben soll. Ethan Hawke (48, "Training Day"), der unter anderem an der Seite von Noomi Rapace (39, "Bright") und Mark Strong (55, "Sherlock Holmes") auftritt, ist sich sicher, dass eine gewisse Gefahr im Kino sehr anziehend sein kann. "Gefahr ist sexy", erklärt er im Gespräch mit der "New York Post".

"Sind wir mal ehrlich - wenn uns die Geschichte des Kinos etwas gelehrt hat, dann ist es, dass ein Bankraub eine sexy Komponente hat", erzählt er weiter. Seine Kollegin Noomi Rapace kann ihm da nur beipflichten. "Es geht darum, ein Rebel zu sein - gegen die Gesellschaft zu agieren und zu sagen: ,Wir machen unsere eigenen Regeln.' Alles daran ist sexy."

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Guten Morgen, Welt!

Guten Morgen, Welt!

Wir servieren euch täglich Trends, Top-Stories und kuriose Netzfundstücke zum Frühstück!

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.