Familienurlaub: So kommen Groß und Klein auf ihre Kosten

Ein Ausflug in die Berge kann auch den Kleinsten Spaß machen. Aber auch wer einen Wellness-Urlaub plant, muss die Kids nicht zuhause lassen.

Wenn der Alltag mal wieder zu viel von der Familienzeit frisst, kann eine gemeinsame Auszeit Wunder wirken. Am besten dort, wo alle auf ihre Kosten kommen. Ein Trip in die Berge bietet im Herbst das perfekte Familienprogramm: Das Smartphone der Eltern wird höchstens zum Fotografieren benutzt, und wer sich in der Natur beim Wandern verausgabt hat, kann den restlichen Tag einfach mal faulenzen...

Südtirol punktet mit seinem relativ milden Klima und Angeboten, bei denen Kinder abseits der anspruchsvollen Wanderwege auf ihre Kosten kommen. Einen abenteuerlichen Pfad durch die Schlucht bietet beispielsweise die Gilfenklamm bei Sterzing. Im Hochpustertal wartet mit dem Fun Bob in Innichen eine der Sommerrodelbahnen der Region und in Terlan kann die ganze Familie einen 3D-Bogenparcours und Hochseilgarten meistern.

Der Spielplatz auf dem Berg

Auch in der Region Gitschberg Jochtal gibt es für die Kleinen im Herbst viel zu erleben. Zwei Familienparks sorgen dafür, dass der Nachwuchs nicht nur die Fahrt mit der Seilbahn spannend findet. Im Sonnenpark Gitschberg geht es direkt an der Bergstation auf den Spielplatz, zwei Riesenrutschen, Trampolin und weitere Spielelemente erwarten die Kids.

Ganz in der Nähe führt eine weitere Seilbahn zum Erlebnispark Jochtal. Von der Bergstation aus läuft ein familienfreundlicher Wanderweg an verschiedenen Stationen vorbei: Klettergerüste, Hängematten und Wasserpark machen den Kindern das Gehen schmackhaft, während die Erwachsenen den herrlichen Ausblick genießen können. Mit der Almencard der Region kann man unter anderem neun Bergbahnen nutzen oder bei schlechtem Wetter auch mal ins Museum gehen.

Nach Wandern, Kutschfahrt oder Kletterkurs steht dann der faule Teil des Tages an - für Groß und Klein. Viele Häuser, wie unter anderem das Hotel Masl in Vals, bieten Familien mehr als nur Unterkunft und Verpflegung. Während für die Erwachsenen Saunen und Dampfbad bereitstehen, gibt es neben dem beheizten Pool für den Nachwuchs Kinderschwimmbecken, Spielplatz, Spielzimmer, Streichelzoo sowie für Teenager einen Raum mit Air-Hockey und Playstation.

Entspannung für die Eltern, Spaß für die Kinder

Wer noch mehr Raum für Wellness sucht, wird ebenfalls in Südtirol fündig. Hier gibt es zahlreiche Häuser, die sich auf Sauna, Fitness und Beauty-Anwendungen spezialisiert haben. Aber die Kinder deswegen zuhause lassen? Inzwischen gebe es eine Menge Betriebe, die viele Angebote für Kinder machen, weiß Hotelier Heinrich Dorfer, der das Wellnesshotel Quellenhof Luxury Resort Passeier in St. Martin bei Meran leitet. Neben Spa und Co. stehen den Gästen hier unter anderem Reitanlage und Golfplatz zur Verfügung, für die Kinder gibt es ein hauseigenes 3D-Kino, Kletterhalle und Wasserrutschen im Schwimmbad des Hotels.

Eine gute Kinderbetreuung mit umfangreichem Programm ist für Dorfer eine wichtige Voraussetzung dafür, dass der Urlaub für alle gelingt. Während die Kinder mit Gleichaltrigen spielen, können die Eltern Wellness- und Sportprogramm nutzen, "und alle sind zufrieden", so der Hotelchef. Für ältere Kinder sei es schon schwieriger, ein Programm auf die Beine zu stellen. Die müsse man erst mal zusammenbringen, und das klappe vor allem beim Sport: Mit Radfahren, Fußball, Beachvolleyball und Quad-Ausflügen seien die Teenager dann meist doch zu begeistern.

Aktivurlaub mit Kindern

Wer mit den Kindern von vornherein einen Aktivurlaub plant, kann in Südtirol neben Klettern, Wandern und Mountainbiken im Herbst auch ausgefallene Sachen erleben wie geführte Trekkingtouren mit Lamas oder eine Zipline mit über 3,2 Kilometer Länge (Sankt Vigil in Enneberg).

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.