Fast & Furious: Hobbs & Shaw: Darum setzt sich The Rock von der Original-Reihe ab

Mit "Fast & Furious: Hobbs & Shaw" kommt das erste Spin-off der beliebten Action-Reihe in die Kinos. Doch warum setzt sich The Rock ab?

Seit 2001 spült die "Fast & Furious"-Reihe Millionen in die Kinokassen. Am 1. August 2019 startet hierzulande mit "Fast & Furious: Hobbs & Shaw" das erste Spin-off in den deutschen Kinos. Darin spielen, wie der Titel bereits verrät, Luke Hobbs alias Dwayne "The Rock" Johnson (47, "Jumanji: Willkommen im Dschungel") und Deckard Shaw alias Jason Statham (52, "The Transporter") die Hauptrollen. Doch warum haben sich die beiden Hollywood-Stars von der Original-Reihe abgekoppelt? Da war doch was...

Krach innerhalb der "Fast & Furious"-Familie

Gegen Ende der Dreharbeiten zu "Fast & Furious 8" bekamen die eigentlich so dicken Familienbande Risse. Es krachte gewaltig zwischen Vin Diesel (52, "xXx: Die Rückkehr des Xander Cage") und The Rock. Diesel spielt seit Teil eins Dom Toretto, Johnson lässt seit "Fast & Furious Five" seine Muskeln spielen. Dwayne Johnson packte 2018 im Interview mit dem "Rolling Stone" über den Zoff mit seinem Co-Star aus.

"Vin und ich hatten ein paar Diskussionen, einschließlich eines wichtigen Vieraugengesprächs in meinem Trailer", erzählte Johnson damals. Dabei sei ihm bewusst geworden, dass es "einen fundamentalen Unterschied" in ihren "Philosophien" gebe, wie "wir das Filmemachen und eine Zusammenarbeit angehen". Es habe einige Zeit gedauert, "aber ich bin dankbar für diese Klarheit". Dann schob The Rock hinterher: "Ob wir wieder zusammenarbeiten oder nicht".

"Ich wünsche ihm nur das Beste und hege keinerlei Groll, wegen der Klarheit, die zwischen uns herrscht", stellte Johnson klar. Doch diese Aussage hat der Hollywood-Star offenbar noch einmal überdacht, wie es in dem Artikel von "Rolling Stone" hieß. Nach einem lauten Lacher habe der ehemalige Wrestler hinzugefügt: "Eigentlich kannst du diesen letzten Teil über den Groll löschen. Wir werden es bei der Klarheit belassen."

Mittlerweile steht fest, "Fast & Furious 9" wird ohne The Rock gedreht. Der neunte Teil soll am 21. Mai 2020 in die Kinos kommen. Und Dwayne Johnson hat sein Spin-off erhalten - mit tatkräftiger Unterstützung.

Damit trumpft das Spin-off auf

Neben The Rock und Jason Statham ist in "Fast & Furious: Hobbs & Shaw" auch der amtierende "Sexiest Man Alive" mit von der Partie. Der Brite Idris Elba (46, "Luther") spielt den Bösewicht. Außerdem heizen den Männern "The Crown"-Star Vanessa Kirby (21) alias Hattie Shaw und Eiza González (29, "Baby Driver") ein. Eine Dame ist sowohl im Spin-off als auch in "Fast & Furious 9" dabei: Oscar-Gewinnerin Helen Mirren (74, "Die Queen"), die in "Fast & Furious 8" ihren ersten Auftritt als Magdalene Shaw, Deckards Mutter, hatte.

Im Ableger erfahren Service-Agent Luke Hobbs (Johnson) und der geächtete Ex-Elitesoldat Deckard Shaw (Statham) von den bedrohlichen Plänen des internationalen Terroristen Brixton (Elba). Die Widersacher können sich bekanntlich nicht ausstehen und sind schon mehr als einmal aneinandergeraten. Anarchist Brixton scheint jedoch ein unschlagbarer Gegner zu sein, der es sogar schafft, Shaws Schwester (Kirby), eine abtrünnige MI6-Agentin, zu überwältigen. Durch genetische und kybernetische Weiterentwicklung ist er offenbar klar im Vorteil. Gezwungenermaßen tun sich Hobbs und Shaw zusammen...

Fans der "Fast & Furious"-Reihe erwartet - wie die Trailer bereits gezeigt haben - das, was das Franchise auszeichnet: jede Menge Action, schnelle Fortbewegungsmittel und eine gehörige Portion Testosteron gepaart mit Wortwitz. Die Dynamik zwischen Johnson und Statham scheint auf jeden Fall zu stimmen. Ob das Spin-off eine einmalige Sache bleibt, wird sich zeigen.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.