Florian Silbereisen: Sänger hat vollstes Verständnis für seinen Klubbb3-Kollegen

Florian Silbereisen hat über den Gesundheitszustand seines Kollegen Jan Smit und die Zukunft ihrer gemeinsamen Band Klubbb3 gesprochen.

In einem emotionalen Statement hat sich Jan Smit (34) am vergangenen Mittwoch zu seinem Gesundheitszustand geäußert. Das Mitglied der Band Klubbb3 ("Du schaffst das schon") hatte sich bereits im November 2019 aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, da er "sowohl körperlich als auch seelisch nicht mehr in der Lage dazu war, aufzutreten oder Programme zu präsentieren", erklärt Smit in dem aktuellen Statement, das er unter anderem auf Twitter in drei verschiedenen Sprachen veröffentlichte. Im November hieß es, er leide nach einer Kehlkopfentzündung unter starken körperlichen Beschwerden. Seine Auszeit werde auch noch weiter andauern und er müsse, so schmerzhaft es auch sei, weitere Konzerte verschieben, so Smit. Doch wie geht es mit seiner Band Klubb3 weiter? Florian Silbereisen hat sich als Mitglied der Band gegenüber der "Bild"-Zeitung jetzt dazu geäußert.

Zunächst erklärte Silbereisen, dass er für de Rückzug seines Kollegen vollstes Verständnis habe. "Das Wichtigste ist, dass sich Jan jetzt die Zeit nimmt, die er braucht. Alles andere ist nun erstmal völlig unwichtig", so Silbereisen. Das dritte Bandmitglied Christoff und er seien immer für ihn da, wenn er sie brauche und sie seien in einer gemeinsamen WhatsApp-Gruppe in ständigem Kontakt.

Boris Johnson: Premier in Klinik eingeliefert

Band-Planung geht weiter

Klubbb3 werde natürlich erst wieder auftreten, wenn Jan wieder gesund und fit sei, so Silbereisen weiter. Weitere Pläne für die Band sind aber bereits angelegt: "Im Sommer werden neue Titel für das nächste Album vorbereitet, die dann im zweiten Halbjahr aufgenommen werden. Im Januar soll dann das neue Album veröffentlicht werden." Bis Mai sind laut Silbereisen aber keine Klubb3-Auftritte geplant, da Jan Smit sich "ganz in Ruhe" auf ein anderes Projekt vorbereiten soll: Er wird das Songcontest-Finale in den Niederlanden Mitte Mai mitmoderieren.

Smit hatte in seinem Statement bereits angekündigt, dass diese Aufgabe ihm bei seiner musikalischen Rückkehr helfen werde: "Das gibt mir die Ruhe, die ich jetzt brauche und die Zeit für musikalische Inspiration. Neue Lieder von einem wiedergeborenen Jan werden also sicher kein Problem sein."

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.