Geena Davis: Sie sollte auf dem Schoss eines Regisseurs sitzen

Geena Davis hofft auf Veränderung

"Ich wollte es nicht tun und es war mir sehr unangenehm, aber ich wusste nicht, dass man Nein sagen kann."

In Zeiten der #MeToo-Bewegung hat sich das Bewusstsein Hollywoods und der Öffentlichkeit für unangebrachte Kommentare und sexuelle Übergriffe stark sensibilisiert. Nun spricht auch Geena Davis (63, "Thelma & Louise") über ihre Erlebnisse. Sie habe "vermutlich eine Millionen Beispiele" parat, erklärt sie in einem Interview mit "USA Today". Als sie noch jung war, sollte sie etwa bei einem Vorsprechen auf dem Schoss des Regisseurs Platz nehmen und eine "ziemlich sexy Szene" nachstellen. Davis hofft, dass Kolleginnen derartige Situationen heutzutage nicht mehr erleben müssen.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.

Neuer Inhalt