George Clooney: "Batman & Robin" war in seinen Augen ein schlechter Film

George Clooney zeigt sich selbstkritisch: Für den Schauspieler war seine Performance in "Batman & Robin" keine gute - doch er lernte daraus.

George Clooney (58) ist einer der erfolgreichsten Schauspieler in Hollywood. Doch auch er hadert mit so manchem Film, bei dem er seiner Ansicht nach schauspielerisch nicht überzeugt hat. Dazu gehört auch "Batman & Robin", der 1997 in die Kinos kam. Im Podcast des "Hollywood Reporter" gab er nun zu: "Ich habe Batman gespielt und das nicht gut. Es war auch kein guter Film", so der Oscarpreisträger.

Dennoch habe er etwas daraus gelernt: "Ich habe aus diesem Flop gelernt, meine Arbeitsweise zu hinterfragen. Ich war nicht mehr nur ein Schauspieler, der eine Rolle bekam, ich wurde für den gesamten Film verantwortlich gemacht", so Clooney weiter. Er alleine habe für den Misserfolg "den Kopf hinhalten" müssen. Und auch die gesamte Kritik habe sich auf ihn konzentriert.

Er riet Ben Affleck von der Rolle ab

Diese Erfahrung prägte ihn und als sein Schauspielkollege Ben Affleck (46) 2016 in die Rolle des dunklen Ritters für "Batman v. Superman Dawn of Justice" schlüpfen sollte, riet Clooney ihm sogar davon ab. "Ich habe tatsächlich mit ihm darüber geredet und ihm gesagt: 'Mach es nicht'", erinnert sich Clooney. Einen Rat, den Affleck allerdings nicht befolgte...

SpotOnNews

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.