Gerard Butler: Der Hollywood-Star hat genug von Action-Filmen

"Ich fühle mich noch ziemlich gut", lacht Gerard Butler angesichts seines 50. Geburtstags. Dennoch will er in Zukunft kürzertreten.

Mit dem Action-Film "300" feierte Hollywood-Star Gerard Butler 2006 seinen großen Durchbruch. 13 Jahre später kann der gebürtige Schotte, der am 13. November seinen 50. Geburtstag feiert, auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken. Fertig sei er aber noch lange nicht. "Ich fühle mich noch ziemlich gut", lachte er vor kurzem im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news. Dennoch wolle er in Zukunft nicht mehr so viele Action-Filme drehen. "Ich habe mich definitiv kaputt gemacht."

Action-Star und Frauenschwarm

Butler ist dafür bekannt, seine Stunts gerne selbst zu machen und hat in seiner Karriere schon etliche Knochenbrüche und Blessuren davongetragen. Bei den Dreharbeiten zum Surfer-Film "Mavericks - Lebe deinen Traum" wäre er 2011 sogar fast ertrunken - eine zwölf Meter hohe Welle hatte ihn erfasst und mitgerissen. "So nah war ich dem Tod noch nie zu vor", erklärte er rückblickend. Zuletzt war der Schauspieler in dem Action-Film "Angel Has Fallen" auf der Leinwand zu sehen, der dritte Teil der "Has Fallen"-Reihe.

Doch Butler, der ursprünglich Anwalt werden wollte, überzeugt auch in leiseren Filmen wie etwa in dem Drama "P.S. Ich liebe dich" oder in Romantik-Komödien wie "Die nackte Wahrheit". Musicals und Animationsfilme finden sich ebenfalls in seiner Vita. In Zukunft wolle er sich eher kleineren Vorhaben widmen: "Interessante Projekte, die mich auf eine andere Weise fordern", erklärte er spot on news.

Butler, der ewige Junggeselle?

Ob dazu wohl auch gehört, endlich sesshaft zu werden? Butler gilt als Dauer-Single. Unzählige Affären wurden ihm in der Vergangenheit bereits nachgesagt, unter anderem mit Stars wie Jennifer Aniston (50) oder Cameron Diaz (47). Seit Jahren führt er eine turbulente On-Off-Beziehung mit seiner US-Kollegin Morgan Brown (48), die zuletzt wieder auf On stand.

Auf einen Frauentyp festlegen lässt sich der Schauspieler nicht. "Ich fühle mich aus verschiedenen Gründen zu Frauen hingezogen", erklärte er spot on news. "Manchmal ist es gerade das Unschuldige, das mich fasziniert. Manchmal ist es aber auch gerade das Gegenteil, Frauen, die offen mit ihrer Sexualität spielen." Eine Schönheit erkenne er auf den ersten Blick. "Eine Frau kann auf so viele Arten schön sein, in ihrer Persönlichkeit, ihrem Aussehen oder wie sie sich bewegt", führte er weiter aus.

"Es ist nicht leicht, in meinem Job eine ordentliche Beziehung zu führen. Vielleicht sind auch deshalb so viele Hollywood-Ehen so schnell wieder kaputt." Und außerdem: "Wer sagt denn, dass wir alle ein Leben lang eine lange Beziehung haben müssen. Vielleicht ist es ganz okay, viele kurze Beziehungen zu führen." Ob das seine aktuelle Freundin Morgan Brown wohl auch so sieht...?

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.