Germany's next Topmodel: Für Melissa ist der Model-Traum vorbei

Hauchzarte Kratzer am Selbstbewusstsein von Vanessa, dicke Tränen bei Melissa, Hummeln bei Theresia - und ein Ring am Finger von Heidi.

Die neue Folge "Germany's next Topmodel" stand ganz unter dem Motto "Welcome to Miami". Dort und wenig später in Los Angeles wurden die Kandidatinnen von Heidi Klum in doppelter Hinsicht ins kalte Model-Wasser geworfen. Und das sorgte für "Hummeln im Arsch", Panik-Attacken und Ärger für Vanessa.

Casting-Wandertag

Gleich fünf Castings standen binnen kürzester Zeit in der Glamour-Stadt Miami an. Selbstbewusst machte sich Vanessa an die Planung, immerhin habe sie schon über 100 davon auf dem noch so jungen Buckel und wisse daher, wie der Hase läuft. Letzteres hätten aber besser auch die Nachwuchs-Mannequins machen sollen...

Zunächst war noch alles in Ordnung. "Ich kann auch stark und edgy sein", beteuerte Simone beim ersten der Castings und verwuschelte zum Beweis ihre Haare. Das kam offenbar gut an, denn obwohl die anderen Kandidatinnen Vanessa favorisierten - den Auftrag erhielt Simone. "Das heißt nicht, dass Simi jetzt ein besseres Model ist, nur weil sie den Job bekommen hat", sammelte Vanessa daraufhin fleißig Punkte als sympathische Verliererin und erklärte auch gleich noch Simones raffiniertes Erfolgsrezept. Die lache und lächele viel bei Castings! Ganz schön ausgebufft.

Ende gut, alles gut

Auch beim zweiten Auftrag ging der extrovertierte Rotschopf leer aus - dieses Mal hatte sie den Kunden die falsche Mappe vorgelegt. Und als der versammelten Truppe wegen Vanessas "ambitionierter" Planung auch noch vom wartenden Auftraggeber Nummer drei der Marsch geblasen wurde, war ihr gebrauchter Tag endgültig perfekt.

Schon zuvor hatte Kandidatin Theresia wegen der drohenden Verspätungs-Katastrophe "Hummeln im Arsch", in selbigen trat der beleidigte Schuhdesigner Vanessa verbal und setzte sie sogar kurzerhand vor die Tür. Happy-End trotz Hummeln: Theresia bekam am Ende den Schuhdeal. Aber auch Unglücksrabe Vanessa konnte letztendlich doch noch strahlen. Die Jobs vier und fünf gingen beide an sie, das minimal angekratzte Selbstbewusstsein war wieder hergestellt.

Bling-Bling

Dass zwischen Aufzeichnung und Ausstrahlung von "GNTM" einige Zeit vergeht, das wurde deutlich, als Klum vor ihren Mädels die Verlobung mit Tom Kaulitz (29) enthüllte. Die freuten sich gewaltig für Heidi und über die frohe Kunde und wollten sogleich wissen, wie der Antrag ablief. Am Weihnachtsmorgen hätten ihre vier Kinder ein Tablett samt Schatulle an ihr Bett gebracht, in der der Verlobungsring auf sie wartete. Ein ziemlich cleveres Manöver von Tom Kaulitz, wer kann schon zu seinen eigenen Kids nein sagen?

Auf Sonne folgt das Wasser-Shooting

Als Reinfall konnte das Shooting bei Lana del Reys Schwester Chuck Grant bezeichnet werden. Im wörtlichen und bei vielen Models auch im übertragenen Sinne. Vom Drei-Meter-Brett mussten sie möglichst elegant in den Pool springen. Doch die meisten plumpsten eher und so fiel die Wahl der Fotos selbst unter dem gnädigen Blick der frisch verlobten Heidi Klum nicht leicht.

Zum Abschluss der Folge mussten die Kandidatinnen dann noch jeweils zwei mitunter extravagante Outfits vor Publikum präsentieren. Für Lena walkte es dem eigenen Empfinden nach aber gar nicht rund: "Ich sah so scheiße aus! Ich fühle das!", schrieb sie sich direkt nach der Veranstaltung schon ab. Doch wenig später bekam sie von der Model-Mama nicht nur eine "Mega-Attitude" attestiert, sondern auch ein Bild in die Hand gedrückt. Im Gegensatz zu Melissa - die Blondine musste ihre selbsternannte "GNTM"-Familie unter Tränen verlassen.

SpotOnNews
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.