Stillende Soldatinnen? Ein Foto geht um die Welt!

Klar, Soldatinnen können schießen. Und wollen trotzdem stillen. Dass das kein Widerspruch ist, zeigt dieses Foto, das derzeit durchs Netz geht.

I posted this on here last night at 11:59pm. It has since disappeared from my feed and my wall. So we are posting this...

Gepostet von Tara Ruby Photography am Freitag, 11. September 2015

Früher gingen Soldatinnen zum Abpumpen aufs Klo

Nein, es ist kein Aufruf zum Pazifismus à la "Make Love Not War". Zwar halten die Soldatinnen auf dem Foto statt Waffen Babys im Arm, aber die Botschaft ist eine andere: Dass Frauen beim Militär sich nicht mehr zwischen Kind und Karriere entscheiden müssen, sondern beides vereinbaren wollen und können.

"Ich glaube, heute haben wir Geschichte geschrieben", freut sich die texanische Fotografin Tara Ruby bei Facebook. "Soweit ich weiß, gab es noch nie ein Gruppenfoto, das aktive Soldatinnen unterstützt, die ihre Kleinen stillen", schreibt sie unter ihr Foto.

Tara Ruby weiß genau, wovon sie spricht: Als sie Ende der 90er Jahre beim Militär war, wurde an die Bedürfnisse stillender Soldatinnen im Dienst kein Gedanke verschwendet. Als ihr erster Sohn geboren wurde, schlich sich die junge Mutter alle paar Stunden zum Abpumpen auf die Toilette oder in leerstehende Räume ihrer Kaserne.

Gute Mutter, gut im Job: Frauen wollen beides

Umso erfreuter war sie, als sie erfuhr, dass der Stützpunkt Fort Bliss in Texas endlich einen Stillraum für Mütter im Dienst eingerichtet hat – mit bequemen Stühlen, Kühl- und Gefrierschrank und Waschbecken. Nur ein bisschen Deko fehlte, fand die Veteranin. Und bot an, Fotos von stillenden Soldatinnen zu machen, um sie dort aufzuhängen.

Zehn Frauen erschienen zum Fototermin mit ihren Babys – in Uniform.

"Solche Bilder zu sehen, hilft Müttern zu verstehen, dass sie Soldatinnen sein und trotzdem für ihre Kinder sorgen können", sagte die Fotografin zu CNN. "Manchmal kommt man während seiner militärischen Laufbahn an einen Punkt, wo man sich zwischen Soldat- und Muttersein entscheiden muss, und so ein Foto hilft Müttern, sich nicht mehr entscheiden zu müssen."

Auf Facebook wurde das Foto gelöscht

Ruby postete das Foto auf ihrer Facebook-Seite. Am nächsten Morgen war es aus bislang ungeklärten Gründen verschwunden. Doch sie ließ sich nicht beirren und postete es erneut. Noch ist es da - und wird massenhaft geteilt.

Die Organisation "Breastfeeding in Combat Boots" unterstützt Frauen beim Militär, die sich dafür entscheiden, ihre Kinder im Dienst zu stillen. Weitere Infos unter http://breastfeedingincombatboots.com und www.facebook.com/BreastfeedinginCombatBoots.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.