#CelluLIT : Frauen feiern ihre Cellulite – und sehen toll dabei aus!

Warum etwas verstecken, was ganz normal ist? Mit dem Hashtag #CelluLIT feiern Frauen ihre Cellulite. Die Aktion bringt aber viel mehr als schöne Bilder hervor.

Ja, Frauen haben Cellulite. Die meisten zumindest. Egal ob dünn, dick, groß oder klein: 90 Prozent der Frauenoberschenkel dieser Welt sind mit kleinen Dellen gezeichnet. Zeigen tun wir sie trotzdem nicht gern – bis jetzt. Mit dem Hashtag #CelluLIT wird Cellulite instagramtauglich.

Model zeigt ehrliches Cellulite-Foto – und die Fans sind begeistert

Cellulite ist real – Perfektion nicht

Zeigen Frauen sich mit perfekten Augenbrauen, top frisiert und manikürt, wundert sich keiner. Warum? Weil uns seit Katalogzeiten eingetrichtert wird, dass Perfektion die Normalität ist. Die sieht aber ganz anders aus: Ungeschminkt und unbearbeitet nämlich. So zeigt sich das Model Iskra Lawrence neuerdings. Die Frau stellt sich einer No-Make-up-Challenge und zeigt sich ungeschminkt. Das gibt ihr jedoch rundum ein ganz neues Selbstbewusstsein.

In einem Beitrag ruft sie nun zu mehr Selbstliebe auf und feiert den Hashtag #CelluLIT. Lit wird im Englischen, mittlerweile aber auch von deutschen Jugendlichen als positive Äußerung verstanden. Und Cellulite ist durchaus etwas, das man zeigen und feiern kann, findet Iskra und schreibt:

Das Leben ist so viel einfacher, wenn du es für dich lebst. Nicht für jemand anderes Schönheitsideal oder die Bewertung eines anderen oder eine sozial konstruierte Perfektion.

Iskra ruft auch andere Nutzer zu mehr Realismus im Internet auf. Mehrere Frauen haben bereits ihren Beitrag zum Hashtag #CelluLIT geleistet. Sie alle teilen vor allem ein Gefühl: Erleichterung. Sich nicht mehr verstecken zu müssen. Sich selbst zu sein. 

Du bist normal. Cellulite ist normal. Zeig dich normal!

Auch Influencerin Mik Zazon kämpft im Internet für Natürlichkeit. Sie möchte die Sozialen Medien endlich mit normalen Bildern normaler Körper füllen. Zum Welt-Bikini-Tag teilt sie ihren ganz persönlichen #CelluLIT-Beitrag:

Nun könnte man meinen, es würde sich einfach nur um einen weiteren Hashtag mit einer von vielen Botschaften handeln. Wie viel es für Frauen aber wirklich bedeutet, sich und ihre Cellulite in der Öffentlichkeit zu zeigen, wird einem bewusst, wenn man die Texte zu den Bildern liest.

"Ich habe Sommer in glühenden Jeans verbracht, darauf bestehend, mich wohlzufühlen, einfach weil ich mich nicht getraut habe, Shorts anzuziehen und der Welt die Wahrheit zu zeigen", berichtet eine Instagrammerin. "Auch die Fitness-Models, mit denen ihr euch vergleicht, haben Cellulite", wendet sich eine andere an ihre Follower, denn "es ist normal".

 

Ein Bild allein mag vielleicht kein Umdenken bewirken. Doch jedes einzelne Foto ist Teil eines Großen. Erst wenn wir so oft Cellulite gesehen haben, wie bearbeitete Bilder, kann sich das festgesetzte Schönheitsideal in unseren Köpfen verändern. 

Jedes Fotoprojekt hilft. Das zeigen auch unsere Lipödem-Bilder, die über die unbekannte Krankheit aufklären.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.