Naomi Campbell kämpft für nackte Brüste

Unter dem Hashtag "freethenipple" haben schon Lena Dunham und Cara Delevingne im Netz blank gezogen und ihre Brüste präsentiert. Naomi Campbell gehört nun auch dazu.

Erst relativ spät, dafür umso erfolgreicher setzt sich Naomi Campbell für die "freethenipple"-Bewegung ein. Zehn Stunden war das Foto des Models mit freiem Oberkörper bei Instagram zu sehen, bevor die strengen Richtlinien des Portals umgesetzt wurden. Das Bild wurde mittlerweile gelöscht.

Der Aufreger: Instagram verbietet Fotos von weiblichen Brüsten auf seiner Plattform, freie Oberkörper von Männern dürfen dagegen ohne Einschränkung gezeigt werden. Die Zensur des weiblichen Körpers wollen viele Nutzer so nicht mehr hinnehmen. Unter dem Hashtag "freethenipple" tauchen immer wieder Bilder mit textilfreien Brüsten auf.

Berühmte Brüste

Das sie damit auch noch Werbung für ihr neues Fotobuch machen konnte, verzeiht man ihr gerne. Campbell ist auf dem Foto mit freiem Oberkörper und offenem Haar zu sehen.

Sie reiht sich mit der Aktion in die Reihe berühmter Frauen ein, die ebenfalls auf verschiedenen Platformen im Netz darum kämpfen, weibliche Brüste zu "befreien". Lena Dunham, Scout Willis und Cara Delevingne hatten mit ihren Busen-Bildern auch schon für Aufmerksamkeit gesorgt.

Bisher hat das an den rigiden Regeln leider wenig geändert.

cor
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.