VG-Wort Pixel

Wie die ehrliche Antwort eines Jungen das Leben von vielen Menschen verändert hat


Ein Junge trifft auf der Straße einen Blogger, der ihn fragt, wer ihn in seinem Leben am meisten geprägt hat. Seine Antwort wird das Leben von vielen Menschen verändern.
Das Leben ist eine Kette von Zufällen. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Schicksal. Es gibt viele Sprüche, mit denen man diese Geschichte betiteln könnte. Ein Teenager trifft in New York auf einen Blogger, der für seine Seite "Humans of New York" Menschen fotografiert und interviewt und die Fotos und Zitate über Facebook mit seinen rund 12 Millionen Fans teilt. Die Menschen und ihre Erzählungen rühren einen nicht selten zu Tränen. Aber die folgende Geschichte hat gleich das Leben von vielen Menschen verändert. Am 20. Januar traf Fotograf und Blogger Brandon Stanton auf Vidal Chastanet, einen 13 Jahre alten Jungen aus dem New Yorker Stadtteil Brooklyn. Er befragte ihn zu seinem Leben und dazu, welcher Mensch ihn bisher am meisten geprägt habe. Vidals Antwort: seine Direktorin Mrs. Lopez. "Wenn wir Probleme machen, verweist sie uns nicht der Schule. Sie holt uns in ihr Büro und erklärt uns, wie die Gesellschaft um uns herum aufgebaut ist. Und sie sagt uns, dass jedes Mal, wenn jemand die Schule schmeißt, eine neue Gefängniszelle gebaut wird. Und einmal mussten alle Schüler aufstehen, einer nach dem anderen, und dann sagte sie uns, dass wir alle wichtig sind."
Vidal besucht die Mott Hall Academy in Brownsville, einem Viertel in Brooklyn, das die höchste Kriminalitätsrate der Stadt hat. Vidals Antwort hat Blogger Stanton so berührt, dass er Direktorin Lopez besucht hat, um zu fragen, ob man ihre Schule in irgendeiner Art und Weise unterstützen könne. Gemeinsam starteten sie über die Crowdfunding-Seite Indiegogo eine Aktion, um Geld zu sammeln. Als Ziel hatten sie 100.000 Dollar eingetragen, um damit einigen ihrer Schüler einen Schnupperbesuch an der Elite-Uni Harvard zu ermöglichen. Doch mit dem, was dann passierte, hatte wohl niemand gerechnet. Innerhalb von 45 Minuten war das Ziel von 100.000 Dollar erreicht. Die Geschichte wurde von großen US-Medien aufgegriffen und verteilte sich im Netz. Inzwischen sind über eine Million Dollar zusammengekommen - und es wird weiter gespendet. Die Aktion endet erst am 5. Februar. Mit dem Geld kann den Schülern der Mott Hall Academy mehr als ein Schnupperbesuch an der Harvard-Uni ermöglicht werden. Die Schule kündigte an, mit den Spenden ein Stipendienprogramm zu starten.
Redaktion: win Teaserbilder: Brandon/Humans of New York

Mehr zum Thema