Ivana Trump packt aus: So erfuhr sie von Donalds Affäre

Mit den Worten „Ich lieben ihren Mann“ kam eine fremde Frau auf sie zu – das erzählt Ivana Trump, Ex-Gattin des heutigen US-Präsidenten, in ihrem neuen Buch.

"Mein Instinkt sagte mir, dass er klug und lustig war": Was Ivana Trump über ihren Ex-Mann Donald sagt, klingt doch erstmal charmant. In ihrem neuen Buch "Raising Trump" packt die 68-Jährige über ihre Ehe aus. Dabei kommt der ehemalige Unternehmer und jetzige Präsident der USA vergleichsweise gut weg – und das, obwohl er sie mit seiner späteren Ehefrau betrog.

"Sie hat nichts in ihrem Leben erreicht"

In dem Buch, das am 10. Oktober erscheint, schildert Ivana Trump detailliert, wie sie der Geliebten ihres Mannes das erste Mal begegnete. "Diese junge blonde Frau kam aus dem Nichts auf mich zu und sagte: 'Ich bin Marla Maples und ich liebe ihren Ehemann. Tun Sie das auch?'" Nach diesem Aufeinandertreffen im Dezember 1989 habe sie gewusst, dass es um ihre Ehe nicht zum Besten stand.

Trotzdem baute sich Ivana vor der Blondine noch einmal ordentlich auf. "Ich sagte: Verschwinden Sie! Ich liebe meinen Mann. Das war nicht besonders ladylike, aber ich stand unter Schock." Drei Jahre später folgte die Scheidung. Und Donald Trump heiratete Maples. Für die Ehebrecherin hat Trumps Ex keine netten Worte übrig: "Sie ist ein Showgirl. Hat nichts in ihrem Leben erreicht."

Drei Kinder – Donald Jr (39), Ivanka (35) und Eric (33) – gingen aus der 15 Jahre währenden Ehe mit Ivana hervor. Trump sei ein schlauer und lustiger Mann gewesen, "ein guter amerikanischer Typ." Unter der Trennung habe Ivana sehr gelitten. Ihr Sohn Donald Jr. habe ein Jahr lang nicht mit seinem Vater gesprochen. Heute pflegt die Familie – wenigstens äußerlich – einen herzlicheren Umgang: Alle drei Kinder wirken bei den Geschäften des Vaters mit.

Ivanas Rat: Donald soll twittern

Und auch das geschiedene Paar versteht sich laut Ex-Gattin Ivana wieder blendend. Etwa einmal die Woche sprechen die beiden miteinander. "Er fragt mich immer noch um Rat", sagt die 68-Jährige in einem Interview mit dem US-Medium CBS. "Er fragt, ob er bestimmte Sachen twittern soll oder nicht. Ich sagte: Ich finde, du solltest twittern!"

Große Pläne hat Ivana außerdem für ihre Tochter Ivanka: Geht es nach der Mutter, hat die 35-Jährige das Zeug zur Präsidentin. In 15 Jahren könnte sich Ivana eine Kandidatur der Tochter vorstellen – und für sich selbst den Titel der "First Mother": "Das könnte funktionieren." 

 

kia
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.