Angela Merkels Zitteranfall: Jetzt spricht Annegret Kramp-Karrenbauer

Angela Merkels wiederholte Zitteranfälle versetzen die Bevölkerung in Sorge. Nun spricht Annegret Kramp-Karrenbauer Klartext. Erstmals äußert sich die CDU-Chefin zum Gesundheitszustand der Kanzlerin.

Nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel zwei Zitteranfälle bei öffentlichen Terminen erlitt, meldet sich nun CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer zu den Vorfällen zu Wort.

AKK zu Merkels Zittern: "Es geht ihr gut"

In einem BILD-Interview zu ihrem aktuellen Israel-Besuch wurde Kramp-Karrenbauer auch auf Merkels Gesundheitszustand angesprochen. Daraufhin zeigte sich die CDU-Chefin unbesorgt. Während ihres Auslandsaufenthalts hätte sie mehrfach mit der Kanzlerin telefoniert. Angela Merkel gehe es gut, ihr Gesundheitszustand sei stabil, so Kramp-Karrenbauer. 

Kramp-Karrenbauer gibt Entwarnung

Die Sorge in der Bevölkerung deutet Kramp-Karrenbauer ebenfalls als positives Signal - schließlich verdeutliche die weltweite Aufruhr lediglich, welch "großartig wichtige Rolle" Merkel innehabe. 

Zweimal in Folge war Merkel innerhalb der letzten Wochen bei Veranstaltungen durch ein Zittern am ganzen Körpern aufgefallen. Bereits beim Empfang des ukrainischen Präsidenten Selenski am 18. Juni in Berlin schien Merkel Probleme zu haben, ruhig zu stehen. Die Video-Aufnahmen des Treffens gingen um die Welt.

Am 29. Juni folgte ein erneuter Zitteranfall im Schloss Bellevue. Die sonst selbstbewusste Kanzlerin schien sich sichtlich unwohl zu fühlen, zitterte am ganzen Körper. Am Samstag hatte sie daraufhin ein kurzes Statement abgegeben, indem Merkel die Sorgen zu zerstreuen versuchte. Es gehe ihr gut. 

Im Video: Angela Merkel: Unheimlicher Zitter-Anfall

Angela Merkel: Zitter-Anfall
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.