VG-Wort Pixel

Schönheitsideale bei Curvy Models Für mehr Erfolg: "Ich habe eine Fettabsaugung am Kinn gemacht"

Candice Huffine
Candice Huffine
© Pacific Press Agency / imago images
Dass es Schönheitsstandards auf der Welt gibt, ist nichts Neues, wie wir über sie denken und sie wahrnehmen schon. “Body-Positivity“ und “Body-Acceptance“ sind Bewegungen, die suggerieren, dass jede Körperform schön ist, und wir zu unserem Körper stehen sollen. Vor allem sollen wir ihn so akzeptieren, wie er ist. Doch trotz dieser Körperakzeptanz Welle kursieren immer noch Schönheitsnormen, die sich selbst in der Plus-Size Branche so stark durchsetzen, dass sich eine junge Frau Fett absaugen ließ.
Ich habe eine Fettabsaugung am Kinn gemacht.

Diese Aussage stammt von Linda (Anm.d.R.: Name auf Wunsch geändert) einer Frau, die sich in ihren 20ern befindet. Fünf Jahre spielte sie mit dem Gedanken, am Kinn etwas Fett entfernen zu lassen. Ihre schlussendliche Entscheidung fiel dieses Jahr 2022. Während sie im Operationsraum lag, ging ihr die Frage durch den Kopf: Was tue ich hier eigentlich?

In erster Linie ging es ihr darum, ihr Selbstwertgefühl zu steigern. Sie hatte zuvor analysiert, dass Curvy-Models trotzdem schmale Gesichter haben und um das zu erreichen, blieb Lindas Meinung nach, nur eine Operation. Ein weiterer Grund, der sie bestärkte, diesen Eingriff durchzuführen, war die Meinung  von einem Bekannten, der in einer Modelagentur arbeitet. Er sagte zu ihr, dass sie größere Erfolgsaussichten hätte, wenn sie ihr Doppelkinn entfernen würde.

Fettabsaugungen sind die zweithäufigsten Schönheitsoperationen

Laut Statista zeigt eine weltweite Studie von 2020, dass eine Fettabsaugung nach einer Brustvergrößerung mit Silikon die häufigste Schönheitsoperation ist, die durchgeführt wurde. Für eine solche Operation kann es diverse Gründe geben. Für Linda war die Veränderung eine Selbstoptimierung. Da sie ungern mit Freundinnen oder allein für Fotos posierte und sich durch die Fettabsaugung erhoffte, dagegen angehen zu können. Jetzt nach der Op fühlt sie sich zwar wohler, aber so richtig schön findet sie sich immer noch nicht. Daher möchte sie sich durch das Modeln der Herausforderung stellen und sich selbst beweisen, dass sie auch anders gesehen werden kann als ihr Selbstbild. Sie wünscht sich, von außen die Bestätigung zu bekommen, dass sie trotz ihrer Größe 44 attraktiv ist.

Bei den meisten Modelagenturen sind Frauen mit der Größe 38 schon im Plus-Size Sektor eingeordnet, bei anderen geht es ab den Größen 40-52 los. Dem gegenüber steht die Durchschnittsgröße der Frauen in Deutschland von  42 und 44.

Die Modebranche steht mit Blick auf die Konfektionsgrößen häufig in der Kritik, oft werden Körperformen wie Plus-Size immer noch nicht, oder wenig berücksichtigt. Genauso auch in Fernsehshows wie “Germanys Next Topmodel“ von Heidi Klum. Dort hatte es erstmals 2021 ein Curvy-Model ins Finale geschafft und den zweiten Platz ergattert. Die GNTM-Teilnehmerin Dascha Carriero fällt mit einer Körpergröße von 1,80 Metern und einer Kleidergröße von 40/42 in den Bereich der Plus-Size-Models – obwohl sie noch unter der durchschnittlichen Konfektionsgröße liegt.

Plus-Size-Models haben eines gemeinsam: Sie haben markante Gesichtszüge

Dass die Laufstege der Modemetropolen ein realitätsnäheres Abbild der Gesellschaft präsentieren, ist bröckelig und erst seit kurzer Zeit ein Thema. Vereinzelnd blitzen Curvy Models zwischen den anderen bei Fashion Weeks auf – häufig wird dann extra noch einmal betont, dass auch Curvy-Models mitlaufen. Dass es zum Thema gemacht wird, sollte längst nicht mehr der Fall sein. Wünschenswert wäre es, wenn es einfach als “normal“ akzeptiert und nicht extra hervorgehoben wird, dass ein Plus-Size Model bei der Show mitläuft.

Betrachtet man Plus-Size-Models auf Laufstegen oder in Magazinen, fällt immer wieder auf, dass Models wie Candice Huffine, Ashley Graham, Saffi Karina und Paloma Elsesser etwas gemeinsam haben. Klar sie haben alle wunderschöne Körperformen, aber noch viel mehr fällt auf, sie haben konturierte ovale Gesichtsformen. Jawline, schmales Kinn, hohe Wangenknochen.

Auf online Websites wie “Asos“ oder “Prettylittlething“ gibt es eigene Kategorien wie “Asos Curve & große Größen“ und “Plt Plus“, die ausschließlich Mode für Mehrgewichtige beinhalten. Linda spielte mit ihrer Tante auf diesen Seiten häufig ein Spiel, bei dem sie die Körper von Models mit der eigenen Hand verdeckten und anhand des Gesichtes erraten mussten, ob es sich hierbei um ein “normales“ oder ein Curvy-Model handelte. "Oft lagen wir mit unseren Vermutungen falsch.“

Fakebilder gibt es auch im Plus-Size-Bereich

Gibt es also auch eine Richtlinie für Gesichtsproportionen, an die sich Plus-Size Models halten? Der Bekannte von Linda, der in einer Modelagentur in Paris arbeitet, meinte vor ihrer OP zu ihr, dass sie ohne ihr Doppelkinn mehr Chancen hätte in der Branche. Demnach scheint es, als wenn es wirklich eine ideale Vorstellung der Gesichtszüge von Curvy Models gibt, die denen der Models mit Größe 32, 34 und 36 ähneln.

Dieser Gesichtsform wird so sehr nachgeeifert, dass im Fashion Kosmos ein Plus-Size-Model gefaket wird. Das Model Karoline Bjørnelykke äußerte sich dazu auf ihrem TikTok Kanal. Sie trägt Größe M und zählt damit offiziell zu den Plus-size Models. Um für eine Marke zu shooten, die Fashion in den Größen XL-5XL bewerben, reichten ihre Körpermaße nicht aus. Anstatt das ein passendes Model engagiert wurde, wurde sie in einen Fatsuite gesteckt. Der Grund: Ihre Gesichtsform ist markanter und das ist gefragter, erklärt sie. Die Polsterungen füllen die Designs aus und kommen den Maßen einer Curvy Frau, die in 5XL passt nahe, was man von der schmalen Gesichtsform nicht sagen kann. Somit werden unrealistische Standards kreiert und verbreitet.

Natürlich gibt es keine Verallgemeinerung für die unterschiedlichen Körperformen, die es auf der Welt gibt, denn jede:r ist individuell. Es ist möglich Plus-Size zu sein und ein natürlich markantes Gesicht zu haben. Denn Genetik spielt da auch noch eine große Rolle. Die Hauptsache ist, dass sich jede und jeder einzelne wohl fühlt in seinem oder ihrem Körper und gesund ist.  

Verwendete Quellen: insider.com, miss.at, statista.com

Brigitte

Mehr zum Thema