Bachelorette: Die Jungs sind ganz wuschig - aber nicht wegen Jessi ?

Bereits bei den den ersten beiden Folgen von 'Die Bachelorette' wurden unser Fremdschäm-Potenzial und unser Würgereiz ordentlich auf die Probe gestellt. Aber wie heißt es so schön? Schlimmer geht immer!

Gestern Abend war es wieder soweit. Pünktlich um 20:15 Uhr mache ich es mir auf der Couch bequem, schalte den Fernseher ein – und wundere mich! Wundere mich darüber, ob aus der Bachelorette mittlerweile der Bachelor geworden ist. Denn statt echter Männer flimmern 14 weinerliche Mädchen über den TV-Bildschirm.

Die größte Heulsuse unter ihnen: Johannes! Dabei hatte er das große Los gezogen. Denn er ist der Auserwählte, der in Folge drei ein Einzeldate mit Bachelorette Jessica Paszka bekommt. Doch kaum haben die beiden ihr pseudo-romantisches Dinner runtergeschlungen, nimmt das Drama seinen Lauf.

Wie kann er nur? Joannes bricht Jessi das Herz! 

Denn Jessi friert. Und Johannes muss sie retten. Immerhin: "Das Tollste ist, wenn man eine Frau beschützen kann. Vor der Kälte!" (In Spanien. Im Sommer. Merkste wat?) So oder so, wenn die Bachelorette friert, hilft nur noch eins: eine Knutscherei! Doch an die schmatzende Züngelei sind leider auch Bedingungen geknüpft.

Denn Johannes soll seinen Buddies in der Villa nichts von dem Kuss erzählen. Doch dafür ist er einfach zu aufgewühlt. "Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Mir brennt etwas auf dem Herzen, das mir auf dem Herzen brennt!" (Äh, ja ...)

Also erzählt er seinen Kumpels, dass er ihnen eigentlich nichts erzählen darf – und erzählt es ihnen.

Bachelorette: Die Jungs sind ganz wuschig - aber nicht wegen Jessi ?

Lies auch

Die Bachelorette will endlich Sex. Und die Jungs? Die nicht! ?

So ein Gewissen ist manchmal schon eine doofe Sache 

Blöd nur, dass sich jetzt sein schlechtes Gewissen meldet. Also erzählt er später auch Jessica, dass er seinen Kumpels von dem Kuss erzählt hat, obwohl er es nicht erzählen durfte. Aber: "Ich musste mich jemandem anvertrauen. Ich hab es nicht mehr ausgehalten!"

Tze tze tze - was ist das nur für eine menschenverachtende Show, in der kleinen, hilflosen Wesen eine solch schwere Last auferlegt wird. Immerhin ging es um EINEN KUSS. Als ob man das so einfach wegstecken könnte ...

Da hilft es natürlich wenig, dass Jessica Paszka nach Johannes’ Beichte so enttäuscht ist, dass sie kein Wort mehr heraus bringt und mit wässrigen Augen in die dunkle Nacht hinausstarrt. (Ok, das ist leeeicht übertrieben!) Gerächt hat sie sich an der blondierten Petze natürlich trotzdem: Er musste warten, und bekam als Letzter eine Rose. IN YOUR FACE!

An dieser Stelle:

Liebes ARD-Team von 'Rote Rosen'!

Anbei hätte ich einen kleinen Story-Vorschlag für das nächste Drehbuch. Darin geht es um eine Frau und einen Mann, die sich küssen. Das darf aber keiner wissen. Weil der Mann aber ein kleines Weichei ist und es "nicht mehr aushält", erzählt er seinen kleinen Freundinnen davon. Und das findet die Frau, die er geküsst hat, natürlich voll doof. Jetzt noch ein paar Tränen, ein paar enttäuschte Blicke, das alles unter dem Licht des Vollmondes – et voilà!

Wilde Fleischbeschauung in der Jungs-Villa: "Alta ey, alta, ey!" 

Doch nicht nur Johannes muss ganz schön leiden. Auch die anderen Kandidaten werden vor die wohl größte Herausforderung ihres Lebens gestellt. Denn Jessica höchstpersönlich hat ihren Jungs den Teufel in die Villa geschickt – und das in Form einer sexy Gärtnerin. (Müsst ihr auch gerade an Desperate Housewives und Gärtner-Hottie John denken? Bei den Typen in der Villa lief es genauso ab - nur in peinlich!)

Der Teufel ist in Wahrheit natürlich nur eine Freundin der Po-optimierten Rosenkavalierin und soll die sexuell frustrierten Jungs auf die Probe stellen. Was tut sie also? Bückt sich und bückt sich und – ach ja, bückt sich! Und die Jungs? Die freuen sich!

Denn: "Der kann ich richtig inne Melonen gucken!" (Danke, Alex!) Auch Andre hat mit seinem plötzlichen Hormonüberschuss zu kämpfen: "Ich will nur noch vögeln!°"Ein anderer Kollege legt vorher lieber gleich selbst Hand an: "Ich geh mal eben einen schnoddern!" (Und wir gehen mal eben brechen ...)

14 sexuell frustrierte Typen brauchen es einfach! 

Aber was erwartet man(n)? Andre bringt die Problematik auf den Punkt: "Ich bin so ein Typ, ich brauch's natürlich auch." Deswegen erst mal ordentlich die Eier kraulen. Diese Tätigkeit nimmt ohnehin gefühlt (haha!) die Hälfte der Sendezeit ein. Ob die Jungs verstanden haben, das Ostern schon vorbei ist?

Wahrscheinlich nicht, denn das würde schließlich ein Mindestmaß an Intelligenz voraussetzen und davon ist leider nichts mehr übrig. Schuld daran ist das Relaxen unter der Sonne Marbellas. Natürlich! Dr. Manuel findet nämlich: "Dieses Rumliegen hat mich schon 10 IQ-Punkte gekostet!"

Glück für ihn, dass er offensichtlich genug davon hat, dass 10 überhaupt abgezogen werden können. (Übrigens war das wahrscheinlich auch der Grund, warum er am Ende rausgeflogen ist!) Davon kann bei seinen Bachelorette-Kumpels nicht die Rede sein. Das beweisen sie zumindest mal wieder eindrucksvoll bei einem der grausigen Gruppendates.

Wer schön sein will, muss dumm sein? 

Verkleidet als Torero-Lachnummern (Ein Applaus an die Requisite an dieser Stelle!) machen sie mit Jessi einen Flamenco-Kurs – und beweisen dabei wieder einmal: Wer gut aussieht, kann offenbar nicht auch noch Talent haben! Hallo? Immer diese Ansprüche im deutschen TV! Pff!

Zum Glück legt die Paszka darauf eh nicht so viel Wert. Gutes Aussehen reicht ihr eigentlich schon. Die Männer dürfen aber nicht überstylt sein. (Sagt sie und sieht selber aus wie ein explodierter Bibo in rot!) Und mir stellt sich eigentlich nur noch die Frage: IST DIE FRAU BLIND? Oder hat sie bei der Knutscherei mit Johannes vielleicht zu viel von seiner Blondierung eingeatmet?

Alle Infos zu "Die Bachelorette" im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/show/die-bachelorette.html 

Wer hier schreibt:

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.