"Ich weiß, dass ich gut bin!"

Junge Frauen wollen eine ganze Menge: Kind und Karriere, Unabhängigkeit, einen Partner, gute Freunde, Verantwortung im Job und in der Gesellschaft - und sie werden es auch bekommen, zeigt die neue Brigitte-Studie

Mehr als 1000 Frauen zwischen 17 und 19 und zwischen 27 und 29 Jahre wurden von dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und dem Sozialforschungsinstitut infas im Auftrag der Brigitte für die Studie „Frauen auf dem Sprung“ befragt. Bildung? Männer? Lebensentwürfe? Wie stehen junge Frauen heute zu diesen Themen? Und was sind ihre Ziele, Wünsche und Ängste?

Das neue Selbstbewusstsein

Die wichtigsten Ergebnisse: junge Frauen haben ein neues Selbstbewusstsein, sind unabhängig und zielstrebig. Sie stellen sich nicht mehr die Frage: Kind oder Karriere? Unabhängigkeit oder einen festen Partner? Heute gilt das UND! Die Dauerleier: "Das schafft ihr eh nicht" zieht bei jungen Frauen nicht mehr. Sie wissen, was sie wollen und was sie können - und sie setzen alles daran, es auch zu bekommen.

Die Frauen von heute unterscheiden sich von ihren Müttern und Großmüttern. Sie sind besser ausgebildet, sie wollen es nicht mehr allen recht machen - und sie trauen sich mehr zu!

Auf der nächsten Seite ihr, was für eine Rolle noch die Männer spielen, und wie Frauen ihr Leben leben wollen

"Ich weiß, dass ich gut bin!"

Das starke Geschlecht

Da werden sich auch die Männer umstellen müssen. Denn die jungen Frauen richten ihre Sehnsüchte, Wünsche und Pläne kaum noch an ihnen aus. Zwar ist drei von vier Befragten eine feste Beziehung wichtig - aber nur, wenn der Partner ihnen dabei genug Freiräume und Unabhängigkeit lässt. Eigene Freunde, eigene Interessen, ein eigenes Einkommen - Frauen wollen ihr eigenes Leben leben. Die Voraussetzung dafür: eine gute Ausbildung und ein Job.

Ausschließlich Hausfrau zu sein, das kann sich kaum noch eine vorstellen. Und das Rollenbild, der Mann ernährt die Familie, gehört zur Vergangenheit. Berufstätigkeit wird für Frauen zur Normalität. Und gerade im Job wollen die Frauen Verantwortung.

Nicht um jeden Preis

Jede vierte Schülerin kann sich vorstellen, später einmal Führungsverantwortung zu übernehmen, und 69 Prozent der Befragten halten Frauen für die besseren Chefs. Aber auch im Job gilt: Karriere ja, aber nicht um jeden Preis. Das eigentliche Leben darf dabei nicht auf der Strecke bleiben. Eine 70-Stunde Woche, dafür aber keine Zeit mehr für sich, Familie und Freunde, das ist nicht erstrebenswert.

"Diese Frauen werden die Gesellschaft wachrütteln", sagt die Leiterin der Studie, Jutta Allmendinger.

"Arbeitgeber müssen sich auf die jungen Frauen einstellen und ihnen eine neue Balance zwischen Arbeit und Leben ermöglichen", sagt Jutta Allmendinger, die Leiterin der Studie. "Sonst bekommen sie die gut gebildeten Frauen nicht." Die Kernpunkte dafür: flexible Arbeitszeiten, Jobsharing und Kinderbetreuung.

Wir steigen auf

Das neue Selbstbewusstsein hat nicht nur die gut gebildeten Frauen erfasst, sondern reicht von der Hauptschülerin bis zur Abiturientin. "Ich weiß, dass ich gut bin", sagen 99 Prozent aller Befragten. Und 62 Prozent glauben: "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Frauen die Männer im Beruf überholt haben"

Angst vor der Realität? Keine Spur. Und das, obwohl die jungen Frauen von heute damit groß geworden sind, dass der Sozialstaat bröckelt und die Arbeitsplätze immer häufiger nur befristet vergeben werden. Die Antwort darauf ist: "Das kriege ich irgendwie in den Griff", sagt Jutta Allmendinger. Schon heute bezeichnen sich fast 80 Prozent als zufrieden, 90 Prozent erwarten, dass sie in zehn Jahren zufrieden sein werden. Die jungen Frauen von heute sind sicher: Wir steigen auf, nicht ab.

Was denkt ihr über die Studie? Und was sind eure Träume, Wünsche und Vorstellungen? Diskutiert hier mit den anderen Usern im Forum!
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.