Warum die australische "Elle" ein stillendes Model auf dem Cover zeigt

Die natürlichste Sache der Welt? Auf dem Cover der aktuellen "Elle Australia" stillt Model Nicole Trunfio ihren kleine Sohn - und löst damit weltweit Reaktionen aus.

Stillen ist das Natürlichste der Welt - auch auf einem Cover?

Eine schöne Frau, eine entblößte Brust und ein nackter Babypopo - mehr braucht es nicht auf einem Zeitschriften-Cover, um Menschen auf der ganzen Welt in Aufregung zu versetzen. Vergangene Woche verschickte die australische "Elle" ihre Juni-Ausgabe an die Abonnenten. Auf dem Cover ist das 29 Jahre alte australische Model Nicole Trunfio zu sehen. Sie trägt tollen Schmuck, einen hellblauen Rock und einen braunen Wildledermantel von Burberry (ja, es gibt praktischere Outfits zum Stillen!) - und hat ihren vier Monate alte Sohn Zion an der Brust angelegt.

Geplant war das Motiv angeblich nicht: "Als Zion Hunger hatte, machte Nicole eine Pause, um ihn zu stillen. Weil das so wunderschön aussah, haben wir spontan beschlossen, Mutter und Sohn so zu fotografieren. Es war ein ganz natürlicher Moment, in dem ein unglaublich starkes Bild entstanden ist", so "Elle Australia"-Chefredakteurin Justine Cullen.

Ob es völlig normal oder unangemessen ist, in der Öffentlichkeit zu stillen, wird immer wieder kontrovers diskutiert. Die "Elle" wollte daher bewusst ein Zeichen setzen. "Nichts am Stillen ist provokativ, aber eine stillende Frau auf dem Cover eines Modemagazins wird als Provokation empfunden. Wir können damit zur Diskussion darüber beitragen, dass Stillen etwas ganz Normales ist. Das finde ich sehr wichtig", so Justine Cullen. Die Reaktionen seien zum überwältigenden Teil positiv.

Melania Trump im Weihnachtsfieber

Mit dem Hashtag #normalizebreastfeeding macht sich Model Nicole Trunfio auf Instagram für einen unverkrampften Umgang mit dem Stillen stark. Unter anderem schreibt sie dort: "Es gibt keine kraftvollere und schönere Erfahrung als Mutter zu sein. Ich möchte keine Kontroverse anzetteln, bitte nehmt dieses Bild einfach als das, was es ist. Lasst uns das Stillen als etwas Normales ansehen, es ist schrecklich, wenn eine Mutter verurteilt wird, weil sie ihr hungriges Kind in der Öffentlichkeit stillt. Ich bis sehr stolz auf das Cover und seine Botschaft."

Auf dem Cover der Ausgabe, die an Kiosken und in Supermärkten zu kaufen ist, ist übrigens ein anderes Motiv zu sehen. Darauf trägt Nicole Trunfio ein schwarzes Kleid, ihre Brüste sind bedeckt, nur Baby Zion ist nackt. Dafür hagelte es prompt Kritik, einige Frauen kritisierten, dass das Stillen so erneut mit einem Tabu belegt würde. "Elle"-Chefin Justine Cullen entgegnete, die Entscheidung, das Still-Cover nur an die Abonnenten zu verschicken, habe rein wirtschaftliche Gründe.

jm
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.