Brauchen wir ein Burka-Verbot in Deutschland?

In den Niederlanden sind Burkas seit der letzten Woche verboten – eine ähnliche Regel wird nun auch wieder für Deutschland diskutiert. Doch wie einfach ist die Entscheidung wirklich?

Warum reden wir wieder über ein Burka-Verbot?

In den Niederlanden ist in der letzten Woche ein "Verbot von gesichtsbedeckender Kleidung" in Kraft getreten. Frauen dürfen hier keine Vollverschleierung mehr in öffentlichen Bereichen tragen. Das gilt für öffentliche Gebäude wie Schulen, Krankenhäuser, Ämter, aber auch für Busse und Bahnen.

Das neue Gesetz wurde jahrelang diskutiert: Gut 14 Jahre dauerte die Debatte in den Niederlanden. Auch in anderen europäischen Ländern ist ein Verbot von Nikab, Burka und Co. seit vielen Jahren im Gespräch. Frankreich hat ein entsprechendes Verbot bereits 2011 durchgesetzt, auch in Dänemark gilt es inzwischen.

Wie ist die Lage in Deutschland?

Ein generelles Verbot von gesichtsverschleiernder Kleidung gibt es hierzulande nicht – sondern bislang nur einige regionale Ausnahmen. So dürfen beispielsweise in Bayern seit 2017 keine Gesichtsschleier mehr im öffentlichen Dienst oder an Hochschulen getragen werden.

Für ein generelles Burka-Verbot in Deutschland hat sich nun CDU-Vizechefin Julia Klöckner ausgesprochen. Entsprechende Kleidung lege nahe, dass Frauen verhüllt werden müssten, weil sie Grund zum Anstoß seien. „Aber nicht die Frau, sondern der männliche Betrachter, der dem Anblick nicht standhält, ist dabei doch das Problem.“

Die Diskussion läuft auch in Deutschland bereits seit vielen Jahren. Lies hierzu auch noch einmal unseren Artikel aus dem Jahr 2010: "Islam: Die Burka verbieten?"

Was siehst du auf diesem Bild?

Was spricht FÜR ein Verbot der Burka?

Im Zusammenhang mit einem Burka-Verbot werden vor allem zwei Argumente angeführt: Die Freiheit der Trägerin, aber auch die Sicherheit. Niemand dürfe sich hinter einem Schleier verstecken und dem Gegenüber somit unmöglich machen, ihr ins Gesicht zu sehen, heißt es in solchen Fällen.

Viele Burka-Gegner halten die traditionelle muslimische Bekleidung außerdem für herabwürdigend und frauenverachtend – Nikab und Burka würden ein Frauenbild fördern, dass nicht in unsere westliche Welt passe.

Was spricht GEGEN ein Verbot der Burka?

Da für viele Frauen ein Nikab oder eine Burka ein wichtiger Teil ihrer Religion sind, gibt es auch Stimmen, die sich gegen ein Verbot aussprechen: Würde man Burkas verbieten, würde man die Religionsfreiheit massiv einschränken und Frauen vorschreiben, was sie anziehen (bzw. nicht anziehen) dürfen.

Weil die Burka für viele Frauen ein religiöses Kleidungsstück ist, ist auch ein generelles Burka-Verbot in Deutschland nicht leicht durchzusetzen: "Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet", heißt es im Grundgesetz. Bei der Religionsfreiheit gelten hohe Hürden, weswegen ein Verbot nicht leicht durchzusetzen wäre.

Und wie lautet deine Meinung?

Du merkst: Es ist nicht so einfach, schlicht für oder gegen ein Verbot zu sein, wenn man alle Hintergründe berücksichtigt. Wie stehst du in der Sache? Stimmt jetzt ab!

Wenn du dich über ein Burka-Verbot oder anderes tagesaktuelles Geschehen mit anderen austauschen möchtest, schau doch mal hier in der BRIGITTE-Community vorbei und diskutiere mit!

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.