Modekette C&A schließt 13 Filialen – diese Städte sind betroffen

Schlechte Nachrichten für Mitarbeiter und Fans der Modekette C&A: In diesem Jahr werden 13 C&A-Filialen geschlossen. 

Die Modekette C&A zählt zu den drei größten Bekleidungshändlern in Deutschland. Doch in den vergangen Jahren verzeichnet das Unternehmen Umsatzrückgänge, berichtet unter anderem die Fachzeitschrift "Textilwirtschaft". Jetzt werden 13 Filialen von C&A in mehreren Bundesländern  geschlossen. Dies bestätigt das Unternehmen auf Nachfrage von Brigitte.de.

Betroffen sind folgende Filialen:

  • Dessau (Januar 2020 - Sachsen-Anhalt)
  • Rottenburg (Januar 2020 - Baden-Württemberg)
  • Witten (Februar 2020 - NRW)
  • Stadthagen (Juli 2020 - Niedersachsen)
  • Neustadt an der Weinstraße (Juli 2020 - Rheinland-Pfalz)
  • Emden (Juli 2020 - Niedersachsen)
  • Tuttlingen (August 2020 - Baden-Württemberg)
  • Mülheim an der Ruhr/Forum (Oktober 2020 - NRW)
  • München - Nordheide (September 2020 - Bayern)
  • Forchheim (Februar 2020 - Bayern)
  • Berlin-Wilmersdorfer Straße (Februar 2020)
  • Lemgo (August 2020 - NRW)
  • Potsdam - Brandenburger Straße (April 2020 - Brandenburg)

Warum diese C&A-Filialen geschlossen werden

Zur Auswahl der Filialen erklärt eine Unternehmenssprecherin: "Wir überprüfen ständig unser Filialnetz und entscheiden auf der Basis von standortabhängigen Marktanalysen, ob wir eine Filiale modernisieren, schließen oder neu eröffnen". C&A betreibt derzeit circa 450 Filialen in Deutschland. 

Zu den von den Schließungen betroffenen Mitarbeitern erklärt C&A: "Wir sind sehr bemüht, den von Filialschließungen betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern attraktive Alternativen anzubieten. Dazu gehört auch die Möglichkeit, in umliegenden Filialen zu arbeiten". 

Scandi-Chic - 4 Mode Grundsätze der Skandinavierinnen

C&A wird schon in sechster Generation von der Gründerfamilie geführt. Die Buchstaben C&A stehen für die Initialen der Unternehmensgründer Clemens und August Brenninkmeijer. Die Geschichte des Unternehmens beginnt im Jahr 1671. Seither hat sich C&A zu einem der führenden Anbieter von moderner Kleidung zu erschwinglichen Preisen entwickelt. 

2017/18 verzeichnete C&A Europa ein Plus beim Umsatz der Online-Shops von 14 Prozent.

Verwendete Quellen: C&A Communications Department, c-and-a.com, Textilwirtschaft.de, chip.de

mh
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.