Nach tödlicher Attacke: Hund Chico eingeschläfert

Staffordshire-Terrier Chico ist tot. Das Tier, das in Hannover zwei Menschen totgebissen hatte, ist am Montag eingeschläfert worden. Allerdings nicht nur wegen der Attacke …

Tierfreunde in Deutschland trauern um Chico: Der Hund, der nach einer doppelten tödlichen Attacke in Hannover traurige Berühmtheit erlangt hatte, ist am Montag eingeschläfert worden.

Bereits kurz nach der Attacke hatte es geheißen, dass das Tier wahrscheinlich sterben muss, doch kurz darauf hatte Chico eine Gnadenfrist bekommen.

Darum wurde Chico eingeschläfert

Nun ist Chico doch eingeschläfert worden – warum? Hintergrund ist nicht ausschließlich die tödliche Attacke auf seine Besitzer vor wenigen Wochen. Denn bei einer Untersuchung hatten Veterinäre laut offiziellen Aussagen festgestellt, dass Chico schwere Verletzungen am Kiefer hatte, die nur durch sehr aufwändige Operationen korrigiert hätten werden können.

Darum, und weil das Tier als kaum noch sozialisierbar galt, wurde entschieden, Chico einzuschläfern. Der Terrier war etwa 10 Jahre alt.


Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.