VG-Wort Pixel

Corona aktuell 200 Corona-Infizierte nach Musikclub-Besuch

Partygäste im Club
© vchal / Shutterstock
Nach der Öffnung eines Musikclubs in der niederländischen Grenzstadt Enschede haben sich 200 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 

Erst vor Kurzem hat die Niederlande ihre Corona-Regeln gelockert. Dazu gehörte auch, dass Musikclubs ab dem 26. Juni wieder öffnen durften, wenn auch mit eingeschränkter Personenzahl und nachgewiesenen Testungen.

In der Stadt Enschede an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen kam es ausgerechnet im Zusammenhang mit der Öffnung einem dieser Musikclubs zu einem Corona-Ausbruch. Das bestätigte Enschedes Bürgermeister Onno van Veldhuizen dem WDR. Der Club wurde vorerst wieder geschlossen.

Es war der erste Abend nach der Öffnung im Aspen Valley Club. 600 Personen sollen an dem Abend dort gefeiert haben. Alle mussten vorab personalisierte Tickets kaufen und beim Einlass nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder getestet sind. Deswegen ist es auch bisher unklar, wie es zu diesem Ausbruch kommen konnte. 

Nach Corona-Ausbruch Gerüchte über den Tausch von QR-Codes

Es kursieren Gerüchte über vorab getauschte QR-Codes unter den Partybesuchern, um ohne Probleme in den Club zu gelangen. Das hält die Stadt nach Angaben ihres Bürgermeisters mittlerweile aber für sehr unwahrscheinlich. Dafür hatte der Clubbetreiber extra Einlasskontrollen engagiert. 

Wie beeinflusst das Deutschland?

Enschede liegt an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen. Der Kreis Borken und die angrenzenden Städte Gronau und Ahaus beobachten die Lage genau. Es ist jedoch unklar, ob unter den Partygästen auch deutsche Grenzgänger:innen waren. Genug Anreiz bietet die Niederlande zurzeit für einen Tagesausflug. Immerhin sind dort nicht nur Clubbesuche möglich, sondern auch Theater, Restaurants, Cafés, Museen und Geschäfte geöffnet. Doch dieser Corona-Ausbruch im Club war nicht der Einzige. Die Zahlen in den Niederlanden steigen wieder. 

verwendete Quellen: WDR, WA.de

Brigitte

Mehr zum Thema