VG-Wort Pixel

Corona aktuell: 4 Regeln, die effektiver als Vitamintabletten sind

Coronavirus-News: Arzt-Schreibtisch
© Witthaya Prasongsin / Getty Images
Angesichts der Coronakrise greifen Menschen zu Vitaminpillen und Co. – doch ein Arzt verrät ganz andere Regeln, um sich für das Coronavirus zu wappnen.

Das Coronavirus lässt Menschen ihr eigenes Leben überdenken: Wie gesund bin ich eigentlich? Gehöre ich zur Risikogruppe? Und könnte ich mich besser um mich kümmern? Angesichts der akuten Bedrohung durch die Coronakrise verfällt der Mensch dann doch noch einer generellen Gesundheits-Überholung. Schnell soll sie gehen, die Optimierung, schließlich kann die Ansteckung jeden Tag geschehen. Und so kommt es, dass vielerorts nicht nur Klopapier, sondern auch Medikamente und Vitamintabletten gehamstert werden …

Was bringt das? Sollte ich mich schnell mit dem Vitamin-Depot A-Z versorgen – und alle Superfoods schlucken, die die ansässige Drogerie bereit hält? Alles Quatsch, meint Dr. Löscher – sofern man nicht aufgrund eines nachgewiesenen Mangels oder einer Erkrankung ohnehin Nahrungsergänzungsmittel nehmen muss.

Dr. Thomas Löscher ist Infektionsarzt in München. Er beobachtet nicht nur stetig die Fallzahlen anderer Länder, sondern hat täglich mit Covid-19-Patienten zu tun. Ihm sind die letzten Wochen vor allem vier Maßnahmen aufgefallen, mit denen Menschen jetzt tatsächlich etwas für ihre Gesundheit tun können. Im Interview mit BRIGITTE.de hat er verraten, wie jeder derzeit bestmöglich auf sich achten und Risikofaktoren selbst ausschalten kann.

Coronavirus: „Es gibt vier ganz banale Regeln“

Nicht rauchen

Auch wenn es vielen schwerfällt: Jetzt sei der beste Zeitpunkt, um mit dem Rauchen aufzuhören: "Nicht zu rauchen ist ganz wichtig, das zeigen aktuelle Zahlen eindrucksvoll“, weiß Dr. Löscher.

Hier erfährst du, ob Raucher gefährdeter für das Coronavirus sind

Übergewicht abbauen

Auch wenn die häusliche Quarantäne dazu einlädt, mehr zu essen und auf dem Sofa zu sitzen: Trotzdem sollte man derzeit auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung und ein normales Körpergewicht achten, so Dr. Löscher. Denn erhebliches Übergewicht belastet das Herz-Kreislauf-System – und das wird gebraucht, um eine Coronavirus-Infektion durchzustehen.

Bewegung

"Man kann spazieren oder joggen gehen ­– mit Abstand“, rät Dr. Löscher. Körperliche Betätigung sei derzeit besonders wichtig, um sich fit zu halte und die Lungen gut zu durchlüften, die bei einer Infektion mit dem neuen Coronavirus besonders belastet sind.

Alkohol reduzieren

"Alkohol nicht oder wenig trinken, zumindest nicht übermäßig“, gibt Dr. Löscher Patienten derzeit ebenfalls mit auf den Weg. Auf das Glas Wein am Wochenende muss man also nicht zwingend verzichten, aber gerade in Krisenzeiten sollte man das Genussmittel bewusst genießen – und nicht als Entspannungsmittel nutzen.

Vitaminpillen hin oder her – letztendlich liegt die Gesundheit in der eigenen Hand. Denn jede einzelne Maßnahme spielt nicht nur auf das Coronavirus an, sondern gilt der generellen Verbesserung der körperlichen Verfassung. Und manchmal reichen bereits kleine Regeln, um sich gesund zu halten und auf Infektionen vorzubereiten, motiviert Dr. Löscher:

Wer das beachtet, der hat schon einmal viel getan!

Vielen Dank für das Gespräch!


Mehr zum Thema