VG-Wort Pixel

Corona aktuell: 5 Regeln beim Eis essen

Corona aktuell: Eis essen
© Maksym Azovtsev / Shutterstock
Ein Eis essen gehen – damit erhalten sich in Corona-Zeiten viele ein Stück Normalität. Doch auch dabei gibt es Regeln, die du beachten solltest.

Ein Spaziergang in der Sonne, dazu ein Eis auf die Hand – Momente wie diese sind es, die vielen Menschen aktuell ein kurzes Gefühl von Normalität verschaffen. Die Coronakrise hat unseren Alltag auf den Kopf gestellt. Vieles ändert sich, doch eins bleibt, wird zum Lichtblick und Zufluchtsort: Die Eisdiele an der Ecke. Doch selbst diese Abkühlung für Gemüt und Gaumen birgt Tücken. 

In Nordrhein-Westfalen musste ein Paar jüngst satte 400 Euro Strafe zahlen – weil es einige Corona-Regeln beim Eis essen versehentlich nicht beachtete. Dabei herrscht bei den zahlreichen Verordnungen zur Coronakrise bei vielen Menschen mittlerweile Verunsicherung, sie wissen nicht, ob sie gerade etwas richtig oder falsch machen, die Auflagen in den Bundesländern sind unterschiedlich, ebenso die täglichen Lockerungen. Da verliert man schnell den Überblick. Wir geben dir den Überblick, welche Fehler du beim Eis essen in der Coronakrise vermeiden solltest, damit die Kugel nicht zum teuren Spaß wird. 

5 Corona-Regeln beim Eis essen

Abstand halten

Auch in der Schlange zur Eisdiele gelten die allgemeinen Hygiene-Maßnahmen. Sprich: Zu anderen Kunden, sowie zum Personal, sollten mindestens anderthalb Meter Abstand gehalten werden. Viele Eisdielen lassen zudem nur einen Kunden zur Zeit eintreten oder haben Bodenmarkierungen eingesetzt – halte dich daran.

Maske tragen – ja oder nein?

Die Maskenpflicht gilt in den meisten Bundesländern lediglich für den Einzelhandel und Nahverkehr. Bei einer Eisdiele mit Außenzugang musst du also nicht zwingend eine Maske tragen – es wäre jedoch empfehlenswert. Schließlich ist der Andrang oft groß und auch beim Schlangestehen oder Bestellen können kleine Tröpfchen übertragen werden. Draußen kann die Maske dann natürlich wieder abgenommen – und das Eis unbeschwert genossen werden.

Wo darf ich mein Eis essen?

Die beschriebene Bußgeldanordnung in NRW war Folge einer falschen Platzwahl. Das Paar hatte sich auf eine Bank in der Nähe der Eisdiele gesetzt, um das Eis zu essen. Zu nah. Denn Eisdielen dürfen zwar öffnen und außer Haus verkaufen, in den meisten Bundesländern ist jedoch zum Verzehr ein Abstand von mindestens 50 Metern zur Eisdiele einzuhalten! Laut RTL zeigen sich viele Bundesländer dabei jedoch kulanter  – Niedersachsen weist zum Beispiel daraufhin, dass Eis, das auf dem Rückweg vorm Heruntertropfen gerettet wird, natürlich abgeschleckt werden darf. Verweilen sollte man mit Eis jedoch nur unter den geltenden Kontaktbeschränkungen und mit genügend Abstand zum Geschäft.

Kein Eis ablecken

Das Eis tropft, die Zunge ist schon ausgestreckt –  stopp! Vom Ablecken von geschmolzenem Eis an den Händen oder am Becher solltest du aktuell lieber absehen. Das ist keine offizielle Regel, sondern ebenfalls eine Empfehlung. Schließlich wird der Becher ebenfalls vom Personal angefasst und auch deine Hände sollten gerade ungewaschen lieber nicht zum Gesicht wandern. 

Becher oder Waffel?

Viele Eisdielen verkaufen ihr Eis zur Coronakrise ohnehin nur noch aus Bechern. Diese sind der hygienischere Weg. Waffeln stehen meist offen im Raum, zudem fasst du sie während des Essens mit den Händen an und kannst damit Erreger übertragen. Die Waffel wird damit schlimmstenfalls zu Keimschleuder. Im Becher sind wir auf der sichereren Seite – und das Eis schmeckt  darin genauso gut!

mjd

Mehr zum Thema