Corona aktuell: Arzt warnt vor Gummihandschuhen

Zur Coronakrise tragen immer mehr Menschen auch im Alltag Gummihandschuhe. Jetzt warnt ein Arzt davor – diese seien vielmehr eine "hygienische Sauerei". Seht im Video, was gegen die Handschuhe spricht!

Corona aktuell: Gummihandschuhe
Letztes Video wiederholen

Der Ausbruch des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 hat den Alltag in Deutschland innerhalb weniger Wochen verändert. Die Verunsicherung rund um die Coronakrise ist groß, ebenso die Angst vor einer Ansteckung. Die Auswirkungen beider Faktoren lassen sich bei einem der seltener werdenden Besuche im Supermarkt beobachten: Die Menschen tragen nicht nur immer öfter Mundschutz, sondern auch Gummihandschuhe. 

Wie gut eine Maske schützen kann und ob es eine Maskenpflicht geben soll, wie sie in Jena bereits gilt, wird derzeit in Deutschland diskutiert. Das Tragen von Handschuhen gehört jedoch bisher ausdrücklich nicht zu den Sicherheitsmaßnahmen. Schützen sie überhaupt? Oder können sie sogar schaden? Nun hat sich ein Arzt auf Twitter mit einer deutlichen Warnung dazu geäußert. 

Arzt warnt: Keine Handschuhe tragen!

Hört auf, medizinische Handschuhe in der Öffentlichkeit zu tragen. Das ist eine hygienische Sauerei großen Ausmaßes.

Mit diesen Worten beginnt die Diskussion, die Dr. Marc Hanefeld jüngst auf Twitter startete. Doch der Landarzt möchte nicht grundlos warnen – in weiteren Kommentaren erklärt er, wieso die Handschuhe nicht zwingend vor dem Coronavirus schützen können:

Medizinische Handschuhe sind porös. Und unter Alltagsgebrauch werden sie noch poröser.

Im Gesundheitssystem seien die Handschuhe vor allem für den Umgang mit größeren Verunreinigungen durch Körperflüssigkeiten da. Schützen würde das Material dabei jedoch weder Träger noch Patient. Im Gegenteil: Schlimmstenfalls könnten die Handschuhe eine stärkere Verbreitung des Virus verursachen. Denn Plastik gebe mehr Keime an die Umgebung ab als Haut.

Zudem gelte eine wichtige Regel, die auch im Alltag zu beachten ist: "Vor und nach Gebrauch ist eine hygienische Händedesinfektion notwendig". Dies würden viele Menschen, gerade im Alltagsgebrauch, falsch machen. Der Grund dafür ist ein simpler: Im feucht-warmen Klima der Handschuhe fühlen sich Keime besonders wohl. 

Spätestens nach dem Ausziehen hat man ohne Desinfektion eine Kloake an den Händen. Herzlichen Glückwunsch!

Deswegen animiert Dr. Hanefeld abschließend, doch lieber auf Handschuhe zu verzichten – es sei denn, man wolle "eine Hygienesau" sein. Und das wollen wir derzeit schließlich alle nicht, oder?

Coronavirus: Muss ich meine Einkäufe desinfizieren?

In einem Interview mit BRIGITTE.de riet ein weiterer Arzt vom Tragen von Handschuhen ab. Denn sie würden vor allem signalisieren, dass man nur an sich denke – und andere, wirklich wichtige Maßnahmen könnten dadurch vernachlässigt werden. Stattdessen gelten diese Arzt-Tipps, um dich beim Einkaufen vor dem Coronavirus zu schützen.

mjd
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.