VG-Wort Pixel

Corona aktuell Diese Lockerungen planen jetzt die Bundesländer

Corona aktuell: Frau mit Maske in der Außen-Gastronomie
© Victorpr / Shutterstock
Die ersten Bundesländer kündigen Lockerungen der Corona-Maßnahmen an. Was ist wo geplant? Wir geben den Überblick.

Solange sich die Corona-Zahlen weiterhin auf einem hohen Niveau bewegen, regelt die Bundesnotbremse die entsprechenden Maßnahmen. Sinkt die Inzidenz daraufhin jedoch über fünf Tage lang konstant auf unter 100, dürfen die Bundesländer wieder übernehmen – und damit Lockerungen beschließen. In manchen Teilen Deutschlands werden bereits vereinzelt Inzidenzwerte unter der Grenze gemeldet, so dass die Öffnungsdiskussionen wieder einmal Fahrt aufnehmen.

Welches Bundesland hat bereits welche Corona-Lockerungen geplant? Wir geben den Überblick (Stand: 05.Mai 2021).

Corona-Lockerungen in der Bundesland-Übersicht

Baden-Württemberg

Noch kämpft das Bundesland mit hohen Inzidenz-Werten, es wurden jedoch erste Lockerungen für Pfingsten in Aussicht gestellt. Laut "RND" könnten Biergärten und Hotels über die Feiertage öffnen – allerdings nur in Kreisen mit niedrigen Corona-Zahlen. Der Gesundheitsminister Manne Luche soll zudem Lockerungen in der Außengastronomie, im Handel und der Hotellerie für möglich halten, wenn die Inzidenz an fünf Tagen hintereinander unter 100 fällt. Die Öffnungen sollen dann an Teststrategien und Impfungen geknüpft werden.

Bayern

Bayern hat bereits konkrete Öffnungspläne: Ab dem 6. Mai sollen vollständig Geimpfte und Genesene gleich zu negativ Getesteten behandelt werden und zudem Sonderrechte erhalten – für sie fallen Testpflicht und Ausgangssperren weg. Bei Treffen werden sie bei der Höchstanzahl an Personen nicht mitgezählt. 

Weiter geht es ab dem 10. Mai: Bei einer stabilen Inzidenz unter 100 sollen die Außengastronomie bis 22 Uhr, Kinos, Theater, Opern und Konzerthäuser öffnen dürfen, wie unter anderem "RTL" berichtet. Hier gelten jedoch die gängigen Corona-Regeln, sowie eine Testpflicht und Terminbuchung.

Ab dem 21. Mai soll zu den Pfingstferien dann auch wieder Urlaub in Hotels, Ferienwohnungen und auf Campingplätzen erlaubt sein. Voraussetzung für alle Öffnungen ist aber weiterhin eine Inzidenz unter 100.

Berlin

In Berlin werden die Lockerungen erst noch besprochen, aktuell steht jedoch zur Debatte, bei sinkender Inzidenz ab Pfingsten die Außengastronomie wieder zu öffnen. 

Brandenburg

Auch in Brandenburg soll die Außengastronomie bei weiter sinkender Inzidenz zu Pfingsten wieder geöffnet werden. Zudem soll laut "RND" über Öffnungen in Sport, Tourismus und Kultur nachgedacht werden, allerdings immer an Sicherheitskonzepte wie eine Testpflicht geknüpft. Weiterhin stehen Modell-Projekte für die Kultur und Open-Air-Veranstaltungen zur Debatte, wenn die Corona-Zahlen stabil niedrig bleiben.

Bremen

In Bremen sind bislang noch keine Lockerungen bekannt – es sei denn, man ist bereits seit 15 Tagen zweifach geimpft oder vom Coronavirus genesen. In diesem Fall entfällt jetzt die Testpflicht.

Hamburg

In Hamburg sank die Inzidenz bereits wieder auf unter 100, weiterhin will das Bundesland jedoch vorsichtig bleiben. Am Freitag soll laut "NDR" ein erster Öffnungsfahrplan vorgestellt werden.

Hessen

Auch hier sinken die Corona-Zahlen aktuell. Sollte die Inzidenz langfristig unter 100 fallen, wären theoretisch wieder Treffen von zwei Haushalten möglich und die Ausgangssperre würde fallen. Allerdings soll das Bundesland diese Woche beraten, ob die aktuellen Corona-Maßnahmen verlängert werden. Wie die "Hessenschau" berichtet, entfällt für vollständig Geimpfte und Genesene bereits die Testpflicht.

Mecklenburg-Vorpommern

Seit diesem Mittwoch bietet Mecklenburg-Vorpommern wieder eine Perspektive für den Tourismus: So sollen vollständig Geimpfte wieder Tagesausflüge in das Bundesland machen dürfen. Ebenso dürfen geimpfte Zweitwohnsitzbesitzer*innen wieder anreisen. Andere touristische Übernachtungsangebote bleiben jedoch noch geschlossen.

Niedersachsen

Ab Montag, den 10. Mai, soll in Niedersachsen ein Öffnungsplan beginnen: Bei stabil niedriger Inzidenz unter 100 sollen zunächst Handel, Außengastronomie, Tourismus und Kulturveranstaltungen im Freien wieder möglich sein, berichtet "RTL". Die einzelnen Lockerungen sind jedoch an Regelungen geknüpft: In der Gastronomie gilt eine Sperrstunde ab 23 Uhr. Touristische Übernachtungen sind zunächst nur mit Test oder Impfnachweis, und lediglich für Landeseinwohner*innen möglich sein. Kulturveranstaltungen dürfen unter Bedingungen im Freien wieder stattfinden. Zwei Wochen später sind dann weitere Öffnungen vorgesehen.

Sachsen

Ab dem 10. Mai sollen vollständig Geimpfte gleiche Rechte wie negativ Getestete bekommen. Zusätzlich sind Lockerungen im Tourismus geplant: Ab einer stabilen Inzidenz von unter 100 sollen Campingplätze und Ferienwohnungen unter Bedingung der Kontakterfassung wieder öffnen dürfen. Bei einem Wert unter 50 sind auch weitere Übernachtungsangebote, wie Hotels und Pensionen, wieder erlaubt, wenn Tests gemacht und Termine gebucht werden. Dann darf auch die Außengastronomie wieder öffnen.

Thüringen

Sinkt die Inzidenz stabil unter 100, sollen Biergärten wieder öffnen. Zusätzlich soll am Donnerstag eine neue Verordnung in Kraft treten, bei der Öffnungsschritte in Tourismus, körpernahen Dienstleistungen und der generellen Außengastronomie geplant werden sollen.

verwendete Quellen:  RTL, Tagesschau, RND, Hessenschau

mjd

Mehr zum Thema