VG-Wort Pixel

Corona aktuell Shoppen nur noch mit Schnelltest?

Corona aktuell: Frau beim Einkaufen
© Mlnp / Shutterstock
SPD-Politiker und Gesundheitsexperte Karl Lauterbach bringt eine neue Corona-Strategie ins Gespräch: Einkaufen mit Schnelltest. Das könnte den Einzelhandel sicherer machen.

Die Corona-Krise hält weiter an: Das Robert-Koch-Institut meldete zum Wochenstart mehr als 4.700 Neuinfektionen binnen 24 Stunden, die Sieben-Tage-Inzidenz liegt wieder bei 65,8. Die Zahlen steigen somit wieder – und das trotz Lockdown. Politiker und Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (SPD) warnt bereits seit Wochen vor einer dritten Welle. Bei "Maybrit Illner" hat er nun über Strategien gesprochen, wie diese bewältigt werden könnte.

In der Talkshow zeigte sich Lauterbach vor allem besorgt. Denn obwohl die Corona-Zahlen wieder steigen wird derzeit vor allem von Lockerungen gesprochen. Er selbst würde den Lockdown nicht beenden – könne aber verstehen, dass das politisch nicht möglich sei, räumte er in der Talkshow ein. Nun müsse man versuchen, das Beste aus der Situation zu machen.

Konkret sprach Karl Lauterbach über Strategien zur Öffnung von Geschäften. Schnelltests könnten eine Möglichkeit sein, das Einkaufen sicherer zu machen. So könnten Läden Kund*innen beispielsweise nur noch mit einem tagesaktuellen, negativen Testergebnis Eintritt gewähren.

Corona-Tests im Einzelhandel im Gespräch

Dürfen wir bald also nur noch einkaufen gehen, wenn wir vorher einen Schnelltest gemacht haben? Hier kommt es derzeit zu Verwirrung. Im Gespräch ging es jedoch nicht um Supermärkte, sondern um den Einzelhandel, der derzeit noch geschlossen hat. Ein Beispiel wären Bekleidungsgeschäfte, bei denen nur noch negativ getestete Kund*innen shoppen dürften. Auch für Restaurants wäre ein solches Konzept denkbar. Die Tests sollten laut Lauterbach dann jedoch nicht von den Geschäften und Gastwirten selbst gemacht, sondern immer noch in offiziellen Testzentren durchgeführt werden, damit eine Weiterleitung an die Gesundheitsämter sichergestellt sei. Bislang handelt es sich hierbei aber ausschließlich um eine Überlegung. 

Aktuell tauchen verschiedenste Ideen auf, wie man dem Lockdown ein sicheres Ende setzen könnte – unter der Berücksichtigung von steigenden Corona-Zahlen und einer sich ausbreitenden Mutation. Neben Schnelltest ist auch das Konzept "Click & Meet" im Gespräch, bei dem man nur mit Terminen shoppen kann. So oder so ist sich Karl Lauterbach sicher: "Es wird eine dritte Welle geben".

verwendete Quellen: ZDF,  maybrit illner, Twitter Karl Lauterbach, RKI, Tagesschau


Mehr zum Thema