VG-Wort Pixel

Corona aktuell Positiver Test nach Impfung: Wie kann das sein?

Corona aktuell: Positiver Test
© Okrasiuk / Shutterstock
Ein positiver Corona-Test sorgt für Verunsicherung – erstrecht, wenn man schon eine Impfung erhalten hat. Wie kommt es, dass auch geimpfte Menschen positiv auf das Coronavirus getestet werden?

Die Corona-Impfungen sind der Ausweg aus der Pandemie. Aktuell nehmen die Impfungen zudem Fahrt auf, gleichzeitig gibt es so viele Selbst- und Schnelltests wie nie. Was aber, wenn man bereits geimpft ist – dann aber trotzdem positiv auf das Coronavirus getestet wird? 

Corona-Ausbrüche unter Geimpften sorgen bereits seit einigen Wochen für Verunsicherung. So wurden beispielsweise immer wieder in Pflegeheimen Infizierte gemeldet, obwohl die Bewohner:innen bereits gegen das Virus geimpft wurden. Es stellen sich also immer mehr Menschen die Frage, wie es sein könne, dass der Coronatest positiv ausfällt, obwohl man geimpft ist. Wir haben mit Prof. Dr. Thomas Löscher vom Berufsverband Deutscher Internisten, BDI e.V., gesprochen.

Wie kann ein Coronatest nach Impfung positiv ausfallen?

Es gibt mehrere Gründe, wieso ein Coronatest trotz Impfung positiv sein kann:

Zum einen muss man bei der Schutzwirkung zwischen der ersten und zweiten Impfung unterscheiden: "Alle derzeit verfügbaren COVID-Impfungen brauchen 1-2 Wochen bis sie wirken und der Körper eine Immunantwort aufgebaut hat. Infiziert man sich also während dieser Zeit oder schon vor der Impfung kann eine Infektion mit oder ohne Erkrankung auftreten", erklärt Prof. Dr. Löscher.

Beim Wirkstoff BionTech geht man laut Robert-Koch-Institut beispielsweise davon aus, dass der volle Schutz von 95 Prozent erst sieben bis vierzehn Tage nach der Zweitimpfung gegeben ist. Bei AstraZeneca liegt der Schutz zwei Wochen nach Zweitimpfung bei 80 Prozent. Hier gibt es jedoch Studien, dass der Vektor-Impfstoff bereits nach der ersten Impfung zu 95 Prozent vor Krankenhausaufenthalten durch eine Covid-Erkrankung schützt. 

Beide Impfungen bieten also einen sehr hohen, aber eben keinen hundertprozentigen Schutz. Insbesondere wenn erst eine Impfung geschehen ist, besteht also weiterhin das Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. 

Zum anderen kann es in seltenen Fällen auch bei vollständig geimpften Menschen zu einem positiven Coronatest kommen, wenn diese in Berührung mit dem Virus gekommen sind. Dann fallen die Symptome zwar meist milde oder ganz aus. Durch die Impfung wird der Körper darauf trainiert, bei Kontakt mit dem Coronavirus entsprechende Antikörper zu produzieren. Wenn dieser Vorgang jedoch zum Zeitpunkt der Testung noch nicht abgeschlossen ist oder nicht alle Viren vollständig bekämpft werden können, kann der Test positiv ausfallen. "Hinzu kommen die verschiedenen Varianten bzw. Mutanten. Der Schutz ist je nach Mutante  z.T. schlechter", sagt Prof. Dr. Löscher. Hier würden noch keine aussagekräftigen Daten zum Schutz einzelner Impfstoffe vor Varianten vorliegen.

Das Robert-Koch-Institut geht davon aus, dass nach bisheriger Datenlage das Risiko, das Coronavirus zu verbreiten, wenn man bereits geimpft ist, zwar gering, aber nicht Null sei. Das heißt, dass Menschen prinzipiell auch nach Impfung noch infektiös sein können – allerdings soll die Viruslast bei ihnen stark verringert und die Virusausscheidung verkürzt sein. Sie sollen also keine "wesentliche Rolle" mehr bei der Epidemiologie der Erkrankung spielen.

Was mache ich, wenn ich geimpft bin, aber positiv getestet werde?

Auch wenn das Risiko, sich und andere mit dem Coronavirus zu infizieren, nach der Impfung sehr gering ist, wird dringend empfohlen, weiterhin die Corona-Regeln einzuhalten. Zur Pandemie-Bekämpfung gehören aktuell auch regelmäßige Coronatests. Sicherheitshalber sollten diese also auch von geimpften Menschen noch angenommen werden. Was tun, wenn der Test positiv ausfällt? "Fällt ein COVID-Antigen-Schnelltest bei Geimpften positiv aus, muss unbedingt umgehend ein PCR-Test durchgeführt werden. Ist dieser positiv, so ist dies meldepflichtig und auch ein Geimpfter muss mindestens 10 Tage in Isolation, um nicht andere anzustecken", klärt Prof. Dr. Löscher auf. 

Verwendete Quellen: Robert-Koch-Institut, Redaktionsnetzwerk Deutschland

mjd Brigitte

Mehr zum Thema