VG-Wort Pixel

Corona-Party 43 Menschen feiern in einer Wohnung

Corona-Party: Menschen stoßen mit Gläsern an
© Bogdan Sonjachnyj / Shutterstock
Maske tragen, Abstand halten und und soziale Kontakte einschränken, gehören wegen Corona zu unserem Alltag. Doch ein Mann aus Hagen lud über 40 Personen in seine Wohnung ein – nun hagelt es Anzeigen.

Wir alle sehnen uns nach Normalität: Urlaub in ferne Länder buchen, abends schön Essen gehen oder Geburtstage im großen Kreis feiern. Doch aufgrund der Corona-Regelungen ist es derzeit nun mal nicht möglich. Ein Mann aus Hagen in Nordrhein-Westfalen lud nun trotz bestehender Vorschriften 43 Gäste zu sich ein.

Corona-Party: Polizei löst Feier mit 43 Menschen auf

Ein 43-jähriger Mann lädt vergangenen Sonntag (2. Mai 2021) insgesamt 43 Menschen, 26 Erwachsene und 17 Kinder, in seine 70 Quadratmeter große Wohnung ein. Zu der Feier sei sogar Verwandtschaft aus dem Ausland eingereist. Beim Eintreffen der Streife habe ein Teil der Gäste noch versucht, sich in verschiedenen Zimmern vor den Ordnungshüter:innen zu verstecken, wie die Polizei berichtet. Eine Maske habe keine der Personen getragen.

Die Polizei löste die Party kurzerhand auf. Der Veranstalter der Feier habe angegeben, dass es sich bei dem viel zu großen Treffen um ein Glaubensfest handele. Um welches genau, konnten die Beamt:innen jedoch nicht sagen. Zudem habe der 43-Jährige nicht gewusst, dass ein solches Zusammenkommen untersagt ist. Alle Erwachsenen, die an der Feier beteiligt waren, bekamen nun eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Coronaschutzverordnung.

Verwendete Quellen: spiegel.de, ruhrnachrichten.de

sti Brigitte

Mehr zum Thema