VG-Wort Pixel

Corona-Warn-App Rote Warnung einer Risikobegegnung: Das müsst ihr wissen

Die Corona-Warn-App, herausgegeben vom Robert-Koch-Institut, hilft dabei die Ausbreitung des Corona-Virus aufzuhalten und zu unterbinden. 
Mehr
Die vierte Welle der Corona-Pandemie hat Deutschland erreicht. Ein wichtiges und nützliches Werkzeug, um die weitere Ausbreitung zu stoppen, ist die Corona-Warn-App. Aber was ist zu tun, wenn eine Risikobegegnung gemeldet wird? 

Mehr als 30 Millionen Menschen haben sich mittlerweile die Corona-Warn-App des Robert-Koch-Institutes auf ihrem Smartphone installiert. Routinemäßig wird empfohlen, täglich oder auch häufiger den Status der eigenen Risiko-Begegnungen zu überprüfen. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie dieser Check ausgehen kann: Entweder, die App gibt dir grünes Licht, denn du hattest keinen Risiko-Kontakt oder nur solche mit geringer Ansteckungswahrscheinlichkeit, oder sie warnt dich mit einem roten Bildschirm. Aber wie soll man in so einer Situation vorgehen? 

Corona-Warn-App meldet Risiko-Kontakt: Das solltest du wissen 

Die Warnung an sich stellt erst einmal noch keine Verpflichtung zur Quarantäne oder Ähnliches dar. Es ist dann wichtig, sich nach Hause zu begeben und den Kontakt zu Personen außerhalb des eigenen Haushaltes herunterzufahren. Wie du dann weiter vorgehen solltest, hängt auch mit deinem Impfstatus zusammen. Welche Szenarien und Handlungsalternativen es  gibt, erklären wir dir im Video. 

Verwendete Quelle: bildderfrau.de

Brigitte

Mehr zum Thema