Die Bachelorette: Nach diesem Finale muss ein ganzer Staat in Quarantäne! 🤢

Freunde, wir haben es geschafft! Nach fast zwei Monaten hat RTL endlich sein neues Opfer gefunden und uns damit aus dem mentalen Super-Tief befreit. Allerdings nicht, ohne uns vorher noch jede Menge Bilder zu hinterlassen, die wir so schnell wohl nicht vergessen werden.

Ich gestehe: Ich bin eine hoffnungslose Romantikerin! Wenn sich zwei Menschen mit Herzchen in den Augen schmachtend gegenüberstehen und sich die ewige Liebe versprechen – hach, dann werde ich ganz sentimental. Und tatsächlich gab es gestern mal ganz kurz (wirklich nur einen Wimpernschlag lang – wir wollen ja nicht übertreiben) einen Moment, in dem ich dachte: 'Ja, das ist irgendwie romantisch'.

Aber gut, jeder noch so schöne Moment hat mal ein Ende - das gilt auch für Folge 3.548.246 von 'Sturm der Liebe' in der Mediathek der ARD. Also schau ich doch wieder die Bachelorette. Mein Selbstzerstörungs-Drang kennt offenbar kein Ende.

Die Sonne glitzert, das Meer glitzert - und Johannes' Strähnchen glitzern auch

Was sich besonders darin bemerkbar macht, dass sich mein Magen mittlerweile an Johannes gewöhnt hat. (OMG! Ich brauche wirklich Hilfe!). Als einer der letzten drei Schwachmaten hat ihn Jessi jedenfalls zum Dreamdate auf die Insel der Liebe, nach Mauritius, eingeladen. Für mich seitdem nur noch die Insel des Grauens, denn kaum sind die beiden dort, geht auch schon wieder das wilde Gezüngel los. Man sollte Mauritius unbedingt unter Quarantäne stellen, wer weiß, ob dieses Ekel-Geschmatze am Ende nicht ansteckend ist?

(Was ich mich außerdem gefragt habe: Warum erlaubt ihm RTL eigentlich, immer noch zu knutschen? Die Show läuft um 20:15 Uhr - da schauen Kinder zu! Diese Bilder können sie doch noch gar nicht verarbeiten. Auch nicht im Zeitalter von 'Mitten im Leben'. Es gibt doch so was wie ein Jugendschutzgesetz, oder?)

Wie dem auch sei: Man hat die beiden einreisen lassen, jetzt ist es also eh zu spät. Aber wer weiß, ob die Bachelorette wirklich in den Flieger gestiegen wäre, wenn sie gewusst hätte, was ihr auf der ehemaligen Trauminsel blüht?

Iiih, da sind Fische. Oder: Iiih, da ist Johannes!

Um dem Finale den so dringend benötigten Pepp zu geben, haben die Redakteure nämlich einen brutalen und fiesen Plan ausgeheckt. Jessi soll mit Johannes im Meer planschen! Jahaaa, das klingt jetzt vielleicht harmlos, aber was man nicht vergessen darf: DA SIND FISCHE DRIN! AAAAAHHHHH!!! Und die mag das selbsternannte It-Girl leider so gar nicht. Doof!

Laut quietschend steigt sie deswegen auch nur sehr widerwillig zu Johannes ins Wasser und heult immer wieder rum: "Ihh, die sind ja so nah!" Jaaa, und das blondierte Hühnerbrüstchen ist es auch, vielleicht machst du dir lieber mal darüber Gedanken?

Johannes bekommt von der Flossenphobie seiner Liebsten natürlich wieder nichts mit, er hat nämlich gerade eine Muschel entdeckt und ist im totalen Kinderparadies. Stellt euch mal vor, ihm wäre zu diesem Zeitpunkt bewusst gewesen, was das Salzwasser mit seinen Strähnchen anrichtet? Der hätte vor Schreck glatt die Muschel fallen lassen.

Zum anschließenden Dinner kommt er dann ohne sein neues Spielzeug – leider aber auch ohne Taucherhelm. Heißt für uns: Es gibt nichts mehr, das ihn vom Reden abhalten kann. Immerhin glänzt sein Deutsch fast so sehr wie seine gefärbte Beton-Frisur. "Hey, mega! Echt Hammer! Mega! Ey Schessi, das ischt grad escht nischt normal!" Ähm, nein, lieber Johannes, das ist es wirklich nicht! Vielleicht fragst du mal Domenico, ob er dir ein bisschen in Sachen Aussprache hilft.

David und Jessi auf Safari: Ey, wo sind denn die Pferde?

David wird ihm jedenfalls nicht helfen können, denn der ist ja ein Superstar und hat für so etwas keine Zeit. Mich wundert’s ja, dass er es überhaupt zum Dreamdate geschafft hat. Schließlich warten zu Hause seine Millionen Fans sehnsüchtig darauf, dass er sich sein Feinripp-Unterhemd vom Körper reißt und zu irgendwelchen Songs über Autos trommelt. Am Ende hat die Aussicht auf einen Platz in der ersten Pritschen-Reihe des Dschungelcamps 2018 dann aber doch gesiegt und David direkt zu einer Safari-Tour mit Jessi katapultiert.

Zumindest kann der Oben-ohne-Eskimo neben seinem Rotzbremsen-Charme auch mit echtem Wissen punkten. Denn welches Tier ist in der afrikanischen Wildnis heimisch und bei den Touris besonders beliebt? Giraffen? Löwen? Pustekuchen! Pferde natürlich!

Die Enttäuschung muss entsprechend groß gewesen sein, denn am Ende haben die beiden so ziemlich alles gesehen – nur keine Pferde! Stattdessen mussten sich die beiden mit einem Elefanten zufrieden geben. Und dann hat er noch nicht mal "Törööö" gemacht. Was für ein Scheiß-Date. Tja, dann muss David ab morgen wohl wieder mit seinem Buddy Benjamin Blümchen vorliebnehmen. Auf den ist in Sachen "Törööö" wenigstens noch Verlass.

Wenn die beiden übrigens nicht gerade Ausschau nach Pferden gehalten haben, wurde natürlich auch hier wieder hemmungslos gezüngelt. Und ich frage mich: Wie viel muss die Jessi eigentlich noch knutschen, bis ihre Lippen platt sind und eine neue Ladung Hyaloron fällig wird?

Diese Orgien werden mich noch bis in meine Träume verfolgen. Und die Rede ist hier wirklich nicht von irgendwelchen guten Träumen. Wenn ich letzte Woche schon eine Therapie gebraucht habe, brauche ich spätestens jetzt eine Selbsthilfegruppe auf Lebenszeit. Noch jemand? Bewerbungen bitte im Kommentar-Feld unten.

Auch Psycho-Niklas kommt (leider) endlich zum Zug!

Bis wir uns zusammensetzen und über unsere Gefühle bezüglich der Zungenakrobatik von Johannes oder David sprechen können, müssen wir aber leider auch noch eben das Dreamdate von Niklas abhandeln. Ich verspreche auch, ich mach’s kurz – das ist auch für mich nicht leicht.

In den Dünen von Kapstadt beginnt also der verzweifelte Plan der Bachelorette. Sie will Niklas bei Laune halten und schliddert mit ihm deswegen immer wieder die Sandberge runter. Doch irgendwann ist auch das wilde Rumgerutschte nicht mehr genug und Jessi muss einen Schritt weitergehen. Also wird einfach wieder geknutscht. Für die beiden ist das übrigens der erste Kuss. Da Jessi ja einen Vertrag mit RTL geschlossen hat, musste sie diesmal auch bei Nik ran. (Es hat keiner gesagt, dass das hier einfach wird!)

Am Ende hat dann aber auch der Sender endlich Erbarmen mit seiner Rosenkavalierin. Sie darf Psycho-Nik nach Hause schicken. Und, alter Verwalter, ist der sauer! "Kann ich noch mit dir sprechen?" fragt Jessi ganz vorsichtig, doch der Glatzen-Mann starrt sie nur rachsüchtig an. "Nein! Du hast gelogen! Ich ziehe jetzt meine Schlüsse daraus!" Hallo? Wo ist das Zeugenschutzprogramm, wenn es eine Bachelorette mal braucht?

"Hast du meine Tochter geküsst?" Ähm, nöööööö ...

Da lob ich mir doch die beiden Pappnasen Johannes und David. Die lernen im letzten Teil vor ihrer medialen Hinrichtung jetzt noch Jessis Eltern kennen – und die sind wirklich eine große Hilfe. Nicht!

Mama Beata, im knallgelben Minikleid übrigens fast noch knapper bekleidet als ihre Tochter, findet nämlich einfach mal beide Männer scharf und Papa Dariusz' einzige Sorge ist es, dass einer von ihnen die Lippen seiner Tochter berührt haben könnte. Upsi! Na, der wird sich freuen, wenn er die Folgen im TV sieht.

Trotz Knutsch-Geständnis kann David die beiden jedenfalls sofort von sich überzeugen. Johannes hat es da nicht ganz so leicht, obwohl er sich optimal auf die Familienzusammenkunft vorbereitet hat. Noch mal schnell den Ansatz nachfärben und die neue ultra-glossy Pomade ins Haar - so müsste es doch eigentlich flutschen, oder?

Ähm, nee, denn offenbar war die Blondierung doch etwas zu lange auf seinem Kopf. Oder wie soll man sich dieses peinliche Geschwafel erklären? Das war tatsächlich das allererste Mal, dass ich mir gewünscht habe, Johannes und Jessi würden sich küssen. Zugegeben, es war wirklich nur ein klitzekleiner Moment. Denn dann ging das Gezüngel tatsächlich in eine neue Runde – und ich habe meinen Gedanken daran sofort bereut.

Ich bin ja eh der Meinung, dass man gewisse Dinge nicht laut aussprechen oder denken darf. Falls dieser letzte Kuss zwischen Jessi und Johannes also meine Schuld gewesen sein sollte, entschuldige ich mit hiermit in aller Form bei euch. Ihr bekommt alle einen Platz in meiner Selbsthilfegruppe.

Gerupfter Schwan meets Röhrenhose mit Hochwasser

Tja, und dann ist der gar nicht mehr so große Moment auch schon gekommen, denn wir wussten ja eh von Anfang an, wer "gewinnt". Ein genialer Anblick war das große Finale des Finals dann aber doch.

Wie so ein gerupfter Schwan steht die Bachelorette am Pool und zeigt, was der liebe Onkel Doktor ihr gegeben hat. Po aufgepumpt, Brüste aufgepumpt, Gesicht aufgepumpt, alles aufgepumpt. Nur fürs Hirn hat es am Ende nicht mehr gereicht. Aber ich schweife ab.

Deswegen zurück zum Pool. Überall brennen Kerzen, der rote Teppich ist ausgerollt. Und dann kommen Strähnchen-Johannes und Eskimo-David hineingestolpert, beide in Röhrenhosen mit ordentlich Hochwasser. Was nun folgt sind ellenlange Rückblenden und noch mehr Bla bla, bis eine flennende Jessi Johannes endlich das Dauer-Grinsen aus dem Gesicht labert und ihn zurück zu Mami und Papi an den Bodensee schickt.

Oben-ohne-Trommler David bekommt die letzte Salbung, äh, Rose!

David, das arme Trommler-Würstchen, hat da weniger Glück. Er bekommt die letzte Rose und damit die Eintrittskarte in den ewigen Olymp der Peinlichkeiten. Dazu noch eine theatralische Kussszene mit etwas Feuerwerk – und schon bin ich wieder bedient.

Zugegeben, die nächsten Mittwoche werden etwas einsam ohne Jessi und ihr Testosteron-Gefolge. Aber immerhin habe ich jetzt Zeit, die Enzyklopädie des Wissens auswendig zu lernen. Denn gefühlt hat mich diese Staffel die eine oder andere graue Zelle gekostet. Dazu aber in meiner Selbsthilfegruppe mehr.  

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.