VG-Wort Pixel

Smoothies und Salate: Aldi erfindet sich neu

Smoothies und Salate: Aldi erfindet sich neu
© Aldi Süd
Eine Halle voller Paletten und Kartons – das war einmal. Aldi will seinen Kunden künftig mit Holzoptik und Smoothies ein „Einkaufserlebnis“ bescheren.

Klassische Supermärkte wie Rewe oder Edeka boomen – und die Discounter haben das Nachsehen. Nun will auch Aldi Süd seinen Kunden schöne "Einkaufserlebnisse" verschaffen: Alle 1860 Filialen sollen in den nächsten drei Jahren neu gestaltet und bestückt werden. Ausgestattet mit modernem Design, besserem Service und neuen Produkten.

Modernes Design zum Wohlfühlen

Bald sollen die Filialen in warmer Holzoptik schimmern, und auch die LED-Strahler sollen das Einkaufen angenehmer machen. Am Ausgang soll es Sitzgelegenheiten geben, in einigen Filialen sogar Kaffeeautomaten und Kundentoiletten. Statt Plakaten informieren Bildschirme über die Neuigkeiten und Angebote der Woche. An ausgewählten Standorten werden die Öffnungszeiten bis 21 Uhr verlängert.

Babynahrung & Co: Neue Produkte, neu präsentiert

Gekühlte Snacks, frische Salate und Getränke wie Bier und Smoothies sollen Appetit und Lust aufs Einkaufen machen. Neu ist auch: Es werden andere Marken und Babynahrung eingeführt und das Obst und Gemüse soll schön präsentiert werden und nicht mehr abgepackt sein – die Kunden können dann selbst wählen, wie viele Äpfel und Birnen sie genau kaufen möchten.

Auch bei der Suche nach den Produkten müssen die Kunden umlernen: Obst und Gemüse findet sich künftig weiter hinten in den Filialen und der Wein nicht mehr in Kassennähe, damit sie sich mehr Zeit bei der Auswahl nehmen können.

Aldi wird einem Supermarkt immer ähnlicher - aus gutem Grund

"Wir wollen eine gute, entspannte Atmosphäre beim Einkauf schaffen", sagte Aldi-Süd-Managerin Jeannette Thull bei der Vorstellung der ersten neuen Filiale bei München. "Vor zehn, 20 Jahren war nur der Preis entscheidend, jetzt geht es insbesondere um die Qualität der Produkte."

Mit dieser Sichtweise folgt Aldi einem Trend, von dem die klassischen Supermärkte schon länger profitieren – hin zu mehr Qualität, Nachhaltigkeit, Bio, Regionalität und Wohlgefühl beim Einkaufen (lest dazu auch das Interview "Warum immer weniger Leute zu Aldi gehen").

Nur bei zwei Dingen bleibt sich Aldi treu: Die Preise sollen gewohnt günstig bleiben, das Sortiment klein. Ein „Vollsortimenter“ wie Rewe bietet fast zehnmal so viele Artikel an wie ein Discounter.

sar

Mehr zum Thema