Trump prahlt vor Kim: "Ich hab' den Größeren!" 🚨

 Schwa**vergleich, Präsidenten-Style: Donald Trump behauptet, er habe einen "Größeren" als Kim Jong-un. Nicht zum Lachen: Die Rede ist von Atomwaffenknöpfen.

"Ich habe auch einen, aber meiner ist viel größer und kraftvoller als seiner!" Worte, die aus dem Mund von Donald Trump wohl kaum jemanden überraschen. Allerdings geht es in seinem jüngsten Tweet (ja, er hat das tatsächlich genau so geschrieben) nicht etwa um sein bestes Stück. Oder vielleicht doch, jedenfalls aus Trumps Sicht: Er meint einen Knopf an seinem Schreibtisch – der den Einsatz von Atomwaffen auslöst.

Der Regenwald in Brasilien brennt – was können wir dagegen tun?

Och Mutti, Kim Jong-un hat aber angefangen!

Bitte was? Okay, von vorne. In seiner Neujahrsansprache erklärte Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un, der Atomknopf sei "immer auf meinem Tisch": Sein Land plane, eine Atomstreitmacht aufzubauen, und das sei keine Erpressung, sondern Realität – um einem Angriff der USA vorzubeugen.

Auf diesen verbalen Affront, den Kim Jong-un über das nordkoreanische Staatsfernsehen verlauten ließ, reagierte Trump nun so, wie es sich (hüstel) für einen Staatschef gehört: per Twitter.

"Würde jemand aus seinem ausgelaugten und ausgehungerten Regime ihn bitte informieren, dass auch ich einen Atomwaffenknopf habe", echauffiert sich Trump in seinem Tweet. Und, ganz präsidial, setzt er hinzu, sein Drücker sei größer und kraftvoller – "und mein Knopf funktioniert!"

Knöpfe – eine knifflige Angelegenheit

Tja, der Knopf. Mit Knöpfen ist es ja so eine Sache: Für Kindergartenkinder zum Beispiel können sie eine Herausforderung sein; auch im geistig nicht ganz wachen Zustand ein Hemd zuzuknöpfen, mag manchmal schwierig sein. Ganz zu schweigen von Leuten, die sich zugeknöpft geben – da kommt man nun wirklich schwer dran. Ein Schelm, der dem US-Präsidenten auch nur eine dieser Eigenschaften unterstellen würde.

Aber, Spaß beiseite, die Vorstellung, dass sich am Präsidenten-Schreibtisch ein Knopf befindet, den Trump einfach nur drücken muss, und schon schießen die Atomraketen rüber nach Nordkorea, ist schlicht und ergreifend Blödsinn. Tatsächlich gibt es eine Aktentasche, in der sich Listen und Unterlagen für den Ernstfall befinden. Die Tasche trägt einer von mehreren Militär-Vertretern, die den Präsidenten immer begleiten.

Rotes Knöpfchen fürs rote Köpfchen

Als gebildeter Geschäftsmann und höchster Amtsträger im Staate weiß Trump das natürlich sicherlich. (Ansonsten weisen zum Beispiel die "Washington Post", die "New York Times" und die britische "BBC" darauf hin. Freilich, laut Trump, alles Verbreiter von Fake News – seine Quelle der Wahl ist bekanntermaßen der konservative Fernsehsender "Fox News". Was für ein Zufall, dass ausgerechnet jener Kanal wenige Minuten vor Trumps Tweet über die Neujahrsansprache von Kim Jong-un berichtete.)

Gehen wir also davon aus, dass es sich bei Trumps Tweet um nicht viel mehr als das handelt, was wir schon aus Schulzeiten kennen – einen klassischen Schwa**vergleich. Nur dass die beiden Beteiligten keine Schuljungen sind – auf dem Papier zumindest.

Was es übrigens aber ebenfalls tatsächlich gibt: einen Knopf am Präsidenten-Schreibtisch im Oval Office. Ja, da ist wirklich ein kleiner roter Button.

Noch nicht entdeckt? Schaut mal genau hin:

Wenn der Donald da drauf drückt, folgt allerdings nicht etwa die atomare Aus-, sondern höchstens Durstlöchung: Auf Knopfdruck bringt ein Mitarbeiter dem Präsidenten eine Coca-Cola.

Na dann – Prost Mahlzeit.

 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.