VG-Wort Pixel

Mädchen wird blutig geschlagen - die "Entschuldigung" zeigt, was bei uns falsch läuft!


Nachdem ihre Tochter von einem Jungen in der Schule geschlagen wurde, musste sie ins Krankenhaus. Was sie dort zu hören bekam, lässt uns fassungslos zurück.

Dumme Antwort auf Gewalt unter Kindern

Im Herbst letzten Jahres schlug ein Junge Merritt Smiths vierjähriger Tochter in der Schule ins Gesicht. Die Verletzung unter ihrem Auge blutete so stark, dass die Lehrer einen Krankenwagen riefen - das Mädchen musste zum Nähen der Wunde ins Krankenhaus.

Dort angekommen erfuhr die Kleine in Anwesenheit ihrer Mutter den nächsten Schlag ins Gesicht - dieses Mal in verbaler Form, doch nicht weniger unangebracht. Ein junger Arzt, kommentierte die Verletzung des Mädchens mit den Worten: "Ich glaube, der Junge mag dich!".

Smith schrieb einen offenen Brief an den Mitarbeiter des Krankenhauses auf ihrer Facebookseite:

"Ich wette, der mag dich!"

"Lieber Mitarbeiter aus dem Anmeldebereich des Kinderkrankenhauses,

ich bin zuversichtlich, dass Sie diesen Satz vorab nicht gründlich durchdacht haben, bevor er von Ihnen ausgesprochen wurde. In dem Moment, in dem ich Ihre Worte vernahm, wusste ich, dass sie der Anfang sind:

Der Anfang daran zu glauben, dass Gewalt gegenüber Frauen durchaus als Flirtversuch verstanden werden und als solches akzeptiert werden sollte.

Meine Vierjährige weiß, dass das nicht die Art und Weise ist zu zeigen, dass man jemanden mag. Und vor allem:

Das dieses Verhalten alles andere als richtig war.

Ich möchte nicht, dass Ihre Aussage Akzeptanz findet.

In dem Moment, in dem meine Tochter sich vor weiteren Schmerzen durch Nadelstiche und vor möglichen Narben fürchtete, waren wir auf Ihre Hilfe angewiesen - statt ihr ein gutes Gefühl zu geben, vermittelten Ihre Worte auf meine Tochter den Eindruck, Menschen, die uns lieben und unser Besten möchten, würden uns zwangsläufig auch körperliche Schmerzen zufügen.

Nein! Ich möchte nicht, dass Ihre Aussage Akzeptanz findet.

Ich werde nicht zulassen, dass diese falsche Ansicht an Stelle eines liebevollen, gewaltfreien Umgangs Platz in dem Kopf meiner Tochter findet. Ob Sie's glauben oder nicht:

Die Position, die Sie an Ihrem Arbeitsplatz besetzen, übt Einfluss auf die Menschen aus, mit denen Sie umgehen.

Sagen Sie meiner Tochter nicht, dieser Junge würde Sie mögen

Sie waren der Meinung, dass Sie die Situation mit ihrem Kommentar ein wenig erträglicher machen. Es wird an der Zeit, dass wir Verantwortung für die Botschaften übernehmen, die wir an unsere Kinder als Gesellschaft weitergeben.

Sagen Sie meiner Tochter nicht, ein Junge, der ihr eine Platzwunde verpasst, würde ihr damit zeigen, dass er sie mag. Nein!"

Nichts in der Welt rechtfertigt es, eine Frau zu schlagen!

Natürlich kann man jetzt sagen, dass hier jemand viel zu sehr über einen kleinen Kommentar aufregt, mit dem der Arzt die Situation etwas auflockern wollte. Aber andererseits ist es erfrischend, wenn eine Mutter das mal ausnahmsweise nicht mit einem Lächeln beiseite wischt, sondern mal Klartext redet. Leute, was ist daran "drollig" wenn ein "Flirtversuch" im Krankenhaus endet, egal ob bei Kindern oder Erwachsenen? Auch heute noch wird über das gewalttätige Verhalten einiger Jungs viel zu oft hinweggesehen: Dafür sind sie ja schließlich Jungs - sie werden schon ihre Gründe haben!

Und dafür, dass sie ein Mädchen lieben oder schlagen gibt es nach Ansicht einiger ebenso plausible Gründe. Die Schuld für die Konsequenzen wird hierbei immer noch den Frauen zugeschrieben, nicht etwa denen, die die Gewalt ausüben. Würde ein Mädchen regelmäßig Jungen solche Verletzungen zufügen ("aus Liebe") wäre sie im Gegensatz dazu bestimmt schon bald bei einem Schulpsychologen auf der Couch.

Klar, kleine Rangeleien gehören zur Kindheit und niemand will diesem Jungen unterstellen, dass er später auch als Erwachsener Frauen misshandeln wird. Aber der Kommentar "Bestimmt mag er dich" ist ein guter Punkt um schon frühzeitig auf eine Selbstverständlichkeit hinzuweisen: Kein Grund dieser Welt gestattet es einem Mann, egal welchen Alters, eine Frau zu schlagen (umgekehrt gilt das natürlich auch). Und diese Botschaft sollte auch schon im Kindesalter vermittelt werden.

LV

Mehr zum Thema