VG-Wort Pixel

Florida Veganerin erhält lebenslange Haftstrafe für den Hungertod ihres 18 Monate alten Sohnes

Florida: Frau mit Handschellen
© rattanakun thongbun/EyeEm / Adobe Stock
Eine Mutter ist in Florida, USA, zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Sie hatte ihrem 18 Monate alten Kind und drei weiteren Kindern nur Obst und Gemüse zu essen gegeben. Das Kleinkind starb schließlich an Mangelernährung.

Im US-Bundesstaat Florida ist eine Mutter wegen Mordes an ihrem Kind zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden. Die 38-Jährige und ihr Ehemann aus Cape Coral wurden am 18. Dezember 2019 angeklagt, nachdem ihr 18 Monate alter Sohn am 27. September an den Folgen schwerer Unterernährung und Dehydrierung starb.

Die Eltern, die sich laut eigener Aussage nur vegan ernähren, gaben dem Kleinkind und ihren drei weiteren Kindern (3, 5 und 11 Jahre alt) nur Obst und Gemüse zu essen. Als sie feststellten, dass es eines Tages nicht mehr atmete, riefen sie den Notruf und versuchten, es wiederzubeleben. Doch jede Hilfe kam zu spät. Der Polizei gegenüber erzählte die Mutter, der Junge sei zwar gestillt worden, habe jedoch eine Woche lang keine feste Nahrung zu sich genommen. Bei seinem Tod wog er gerade mal 17 Pfund, also rund 7,7 Kilogramm und war so groß wie ein 7 Monate altes Baby. Laut Weltgesundheitsorganisation WHO sollten Kinder in diesem Alter im Idealfall ungefähr elf Kilogramm wiegen.

Mutter aus Florida auch wegen Kindesmissbrauchs und Totschlags verurteilt

Auch die anderen Kinder sollen unterernährt gewesen sein, eines so stark, dass ihm einige Zähne entfernt werden mussten. "Die Beweise und der Tatort in diesem Fall sind unerträglich. Dies sind Bilder, die ich als Mutter und Staatsanwältin nicht werde vergessen können", erklärte damals die leitende Staatsanwältin Amira Fox die Zustände, die sich in dem Haus der Familie abgespielt haben.

Neben Mordes wurde die Mutter außerdem wegen schweren Kindesmissbrauchs und wegen schweren Totschlags an einem Kind zu jeweils 30 Jahren Gefängnis verurteilt. In zwei Fällen von Kindesvernachlässigung und einem Fall von Kindesmissbrauch wurde sie zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Die Strafen sind gleichzeitig zu verbüßen. Außerdem wurde ihr ein Kontaktverbot zu ihren Kindern auferlegt. Ihr Ehemann sitzt weiterhin im Gefängnis und wartet auf seinen Prozess wegen der gleichen Anklagepunkte.

Quellen:  Staatsanwaltschaft Lee County, NBC News, "New York Post"

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei stern.de.


Mehr zum Thema