Wehrt euch! So cool protestieren diese Frauen gegen sexuelle Gewalt

Mit einem mutigen Rap wehren sich zwei Inderinnen gegen sexuelle Gewalt und heizen die Debatte um das überholte Frauenbild in ihrem Land neu an.

Gewalt gegen Frauen in Indien - eine nationale Tragödie

Sie nehmen einfach kein Ende. Seit Monaten hören wir immer wieder erschütternde Nachrichten aus Indien. Fälle von roher, grausamer Gewalt. Die Opfer sind immer Frauen und Mädchen.

Erst vor ein paar Tagen wurde bekannt, dass eine 75-jährige Nonne aus Westbengalen von mehreren Männern brutal vergewaltigt wurde. Sie liegt immer noch mit Verletzungen im Krankenhaus und ist schwer traumatisiert.

Solche Verbrechen machen uns fassungslos. Der einzige positive Aspekt ist, dass sie inzwischen bekannt werden - und zwar international. Seit dem Tod einer Studentin nach einer Gruppenvergewaltigung Dezember 2012 steht die indische Regierung unter Druck, die Situation für Frauen in Indien zu verbessern.

Nach jeder Gewalttat, die bekannt wird, sind die Proteste groß. Tausende gingen allein in den letzten Tagen auf die Straße, um gegen die Vergewaltigung der Nonne zu demonstrieren.

Ein Hit: der #RapAgainstRape

Eine kreative Form des Protests haben zwei junge Frauen aus Mumbai gefunden. In einem Youtube-Video rappen Pankhuri Awasthi and Uppekha Jain über die desolate Lage der Frauen in ihrem Land und fordern dazu auf, sich zu erheben und gemeinsam "einen neuen Weg zu gestalten".

Zu Beginn des Videos steht ein "Disclaimer", angelehnt an die Warnungen des Jugendschutzes, die oft bei Rap-Songs zu lesen sind. Dieses Video enthalte keinen zu freizügigen oder jugendgefährdenden Inhalt, so die Musikerinnen. "Es ist nur die Realität von Frauen in Indien in expliziten Worten."

In einem Mix aus Englisch und Hindu machen die Rapperinnen klar, wie sie sich die Realität wünschen:

"Ich trage, was ich will / auch wenn es ein Mini ist / es ist nur ein Kleid / denke nicht eine Sekunde, es sei ein 'Ja'!".

Auch an ihre Regierung richten sich die Frauen, die sich "BomBaebs" nennen und sich selbst als Schauspielerinnen und VJs bezeichnen:

"Verbannt nicht Schimpfworte und sexy Unterwäsche / zeigt lieber, dass ihr Eier in der Hose habt / und verbannt die Verbrecher im Parlament!"

Es sei endlich Zeit, neue Definitionen dafür zu finden, was Ehre, Würde, Respekt und Männlichkeit heute bedeuteten, heißt es im Song, der damit endet:

"Die Zeiten sind vorbei, in denen wir missbraucht und gebrochen waren / und hinter verschlossenen Türen weinten / es ist Zeit, die Gesellschaft zu verändern / stell dich auf unsere Seite!"

Der Rap ist schnell zu einem viralen Hit in Indien geworden. Mehr 160.000 Aufrufe hat er bereits auf Youtube. Die Künstlerinnen freuen sich: "Wir sind so glücklich darüber, dass unser Film eine Debatte angefeuert hat, die in die richtige Richtung führt und wir sind optimistisch, dass sich endlich etwas ändern wird", schreiben sie auf Youtube.

miro
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.