Friedensnobelpreis 2011 geht an drei Frauen

Der Friedensnobelpreis geht 2011 an drei Frauen. Ellen Johnson-Sirleaf und Roberta Gbowee aus Liberia sowie Tawakkul Karman aus dem Jemen werden mit der Auszeichnung geehrt.

Drei Frauen bekommen in diesem Jahr den Friedensnobelpreis: Ellen Johnson-Sirleaf, Roberta Gbowee und Tawakkul Karman. Das Nobelpreis-Komitee würdigt mit der Auszeichnung "ihren gewaltfreien Kampf für die Sicherheit von Frauen" und den Einsatz für Frauenrechte.

Zwei der Preisträgerinnen stammen aus Liberia. Ellen Johnson-Sirleaf ist seit 2006 Präsidentin des westafrikanischen Landes. Sie ist bis heute die einzige weibliche Staatschefin auf dem afrikanischen Kontinent. Die 72-Jährige setzt sich für die Friedenserhaltung, die wirtschaftliche und soziale Entwicklung und die Stärkung der Frauenrechte in ihrem Land ein. Ihre Landesschwester Leymah Roberta Gbowee ist Koordinatorin der Friedensorganisation "Women in Peacebuilding". Die 39-Jährige rief 2002 ebenfalls die "Women of Liberia Mass Action for Peace"-Bewegung ins Leben. Damit setzte sie sich gemeinsam mit anderen Frauen in gewaltfreien Protesten gegen Charles Taylor ein, den damaligen liberianischen Präsidenten. Nach dem Sturz von Taylor war Gbowee 2004 und 2005 Mitglied der Kommission für Wahrheit und Versöhnung von Liberia.

Der Friedensnobelpreis 2011 geht außerdem an Tawakkul Karman. Sie ist die erste Araberin, die diese bedeutende Auszeichnung erhält. Die 32-Jährige zählt zu den bekannteren Persönlichkeiten der Proteste gegen den jemenitischen Staatschef Ali Abdullah Saleh. Sie ist Vorsitzende der Organisation "Women Journalists Without Chains" (Journalistinnen ohne Ketten). Karman widmet ihre Ehrung dem arabischen Frühling.

Das Nobelpreis-Komitee hofft mit der Auszeichnung an Sirleaf, Gbowee und Karman dazu beizutragen, dass die Unterdrückung von Frauen, die in vielen Ländern Normalität ist, irgendwann ein Ende hat. "Wir können keine Demokratie und anhaltenden Frieden auf der Welt erreichen, wenn Frauen nicht die gleichen Chancen wie Männer haben, Entwicklungen auf allen gesellschaftlichen Ebenen zu beeinflussen", erklärte das Komitee in Oslo.

Mit der Ehrung Johnson-Sirleafs, Gbowees und Karmans haben in der Geschichte des Friedensnobelpreises insgesamt 15 Frauen diese Auszeichnung erhalten.

Video: Drei Frauenrechtlerinnen erhalten Friedensnobelpreis

Text: win Fotos: dpa
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.