Das ändert sich 2016 wirklich - und das nicht!

Mit dem neuen Jahr kommen einige Neuregelungen und Gesetzes-Änderungen auf uns zu. Allerdings ist nicht alles wahr, was man so im Internet liest. Einiges ist völliger Blödsinn - wir sagen euch, was stimmt.

Viele der angeblichen Änderungen zum Jahreswechsel, die zum Beispiel bei Facebook gepostet werden, sind nichts weiter, als Gerüchte oder blöde Scherze. Damit du nicht reinfällst - hier die Auflistung, was 2016 wirklich neu wird.

Das ändert sich 2016

• Mehr Hartz IV: Die Regelsätze erhöhen sich zum 1. Januar, je nach Bedarfsstufe gibt es drei bis fünf Euro mehr.

• Familienversicherung entfällt für Hartz-IV-Bezieher: Jeder, der Leistungen aus der gesetzlichen Versicherung bekommt, wird künftig eigenständiges Mitglied der Kassen.

• Mehr Kindergeld: Im neuen Jahr gibt's zwei Euro für jedes Kind. Für das erste und zweite Kind gibt es dann je 190 Euro monatlich, für das dritte 196 Euro. Jedes weitere erhält 221 Euro.

• Mehr Kinderzuschlag: Der Betrag für Geringverdiener steigt ab 1. Juli von 140 Euro auf 160 Euro.

• Höheres Briefporto: Ab 1. Januar kosten Standard-Briefe der Deutschen Post 70 Cent (statt 62 Cent), der Preis für einen Maxibrief steigt von 2,40 Euro auf 2,60 Euro.

• Mehr Mindestunterhalt: Für getrennt lebende Eltern gelten zum Jahreswechsel neue Zahlen: für das erste und zweite Kind liegt der Mindestunterhalt dann bei 239 Euro (0–5 Jahre), 289 Euro (6–11 Jahre) bzw. 354 Euro (12–17 Jahre).

• Mehr Wohngeld: Ein Zwei-Personen-Haushalt bekommt zum Beispiel im Schnitt 186 Euro monatlich (statt bisher 112 Euro).

• Elektrogeräte zurückgeben: Ab 24. Juli müssen große Elektromärkte (größer als 400 qm) deine ausrangierten Großgeräte zurücknehmen, wenn du ein neues kaufst. Kleinere Geräte unter 25 cm Kantenlänge (Handys und Co.) müssen ab dann immer angenommen werden, auch wenn du kein neues Gerät kaufst.

• Mehr Rente: Ab Juli steigt die Rente (nach vorläufigen Berechnungen) um 4,3 Prozent (West) bzw. etwas über 5 Prozent (Ost).

• Nur noch IBAN: Ab 1. Februar dürfen wir im Inland nicht mehr die Kontonummer und Bankleitzahl verwenden.

Das ändert sich 2016 NICHT

• Kein Kindergeld ohne ID: Eine der meistverbreiteten Warnungen war zuletzt, dass ab 2016 kein Kindergeld mehr bekommt, wer seine Steuer-ID nicht hinterlegt hat. Das stimmt zwar im Prinzip, aber: In den meisten Fällen liegt die ID vor, in den anderen werden die Betroffenen automatisch angeschrieben! Mehr Infos dazu hier >

• Maulkorbpflicht für alle Hunde: Ein Artikel über die angebliche Verpflichtung, dass alle Hundebesitzer ihren Vierbeinern ab 1. Januar einen Maulkorb verpassen müssen, ist reine Satire.

• Computerchips für Neugeborene: Jedes Baby bekommt ab 1.1.2016 einen EPS (Europäischer Personal-Standardchip) eingepflanzt, der den Personalausweis ersetzen soll? Blödsinn! Auch dieser Artikel kursiert bei Facebook, ist aber frei erfunden!

• Nutzungsgebühr für Facebook: Angeblich kostet das Soziale Netzwerk im neuen Jahr 4,99 Euro pro Monat - auch diese Meldung ist Blödsinn! Dass man die angebliche Gebühr durch das Teilen eines Fotos umgehen kann, ist erst Recht Humbug.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.