UN-Klimakonferenz: Wie Bill Gates die Erde retten will

Heute ist wieder mal Klimagipfel. Neu ist: Bill Gates und Co. wollen mit Privatkapital die Entwicklung erneuerbarer Energien fördern.

Wie Bill Gates die Klimaerwärmung in den Griff kriegen will

Eine Koalition aus knapp 30 Unternehmern und 20 Staaten soll die Erforschung und Nutzung sauberer Energie weltweit vorantreiben. Eine der Schlüsselfiguren der Mission Innovation ist Bill Gates. Der frühere Microsoft-Chef stellt das Projekt heute in Paris vor - gemeinsam mit Barack Obama, François Hollande und Indiens Präsident Narendra Modi. Gates hat auch die "Breakthrough Energy Coalition" geschmiedet, ein Zusammenschluss von Privatunternehmen und Staaten.

Saubere Energien sollen wieder in den Fokus geraten

Zwar habe es schon einige Fortschritte im Einsatz grüner Energien gegeben, aber das Tempo der Innovationen und Verbreitung sei viel zu langsam, so das Statement der "Mission Innovation". Die Erforschung sauberer Energie müsse dringend wiederbelebt und beschleunigt werden, damit sie überall auf der Welt zugänglich und erschwinglich werden kann.

Welche Unternehmer machen mit?

Im Rahmen der "Breakthrough Energy Coalition" will nicht nur Bill Gates Privatkapital investieren, er konnte auch fast 30 weitere Unternehmer für die Koalition gewinnen. Mit dabei sind Mark Zuckerberg und seine Frau Dr. Priscilla Chan (Facebook), Jeff Bezos (Amazon), Meg Whitman (Hewlett Packard) und Richard Branson (Virgin). Aus Deutschland ist SAP-Mitgründer Hasso Plattner mit dabei. Einzige Bedingung für den Einsatz von Privatkapital im großen Stil: Es müssen auch öffentliche Fördergelder fließen. 20 Staaten haben ihre Teilnahme zugesagt.

Welche Länder sind dabei?

Alle 20 teilnehmenden Länder stimmen zu, ihre Investitionen für Forschung und Entwicklung der erneuerbaren Energien in den kommenden fünf Jahren zu verdoppeln. Mit dabei sind Australien, Brasilien, Kanada, Chile, China, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Indien, Indonesien, Italien, Japan, Mexiko, Norwegen, Saudi Arabien, Südkorea, Schweden, Vereinigte Arabische Emirate, Großbritannien, USA.

Was genau soll erreicht werden?

Mit dem Geld soll unter anderem erforscht werden, wie saubere Energie besser und billiger gespeichert werden kann. Ein wichtiges Ziel: Besonders in Entwicklungs- und Schwellenländern sollen die Menschen künftig mit sauberer Energie statt mit Kohlestrom versorgt werden. In Indien etwa gibt es immer noch mehrere hundert Millionen Menschen, die keinen Zugang zu Strom haben.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.