"Sie scheint ein glückliches Mädchen zu sein": Trump verspottet Greta Thunberg auf Twitter

Beim UN-Gipfeltreffen in New York kämpft Greta Thunberg mit den Tränen – und versucht mit einer emotionalen Rede die Politiker wachzurütteln. US-Präsident Trump reagiert mit Spott.

"Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens", sagte Klima-Aktivistin Greta Thunberg beim UN-Gipfeltreffen am Montag in New York. Etwa 70 Länder wollten hier Maßnahmen gegen den Klimawandel besprechen. 

Nach dem weltweiten Klimastreik am Freitag, wollte die 16-Jährige nachlegen und hielt eine so wütende Rede, dass sie immer wieder mit den Tränen kämpfte. Hier ein Auszug der emotionalen Aussagen:

  • "Ich sollte nicht hier sein, ich sollte in der Schule sein!" 
  • "Ihr habt meine Träume und meine Kindheit mit euren leeren Versprechungen gestohlen!"
  • "Menschen leiden, Menschen sterben!"
  • "Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens und ihr redet nur übers Geld oder erzählt irgendwelche Märchen von ewigem wirtschaftlichem Wachstum."
  • "Die Augen der zukünftigen Generationen ruhen auf euch – und wenn ihr uns enttäuscht, werden wir euch das niemals verzeihen."
  • "Wie könnt ihr es wagen?"

Gretas Gesicht war rot angelaufen. Keine Frage, diese Rede zeigt, mit wie viel Herzblut sich die Schwedin für die Umwelt einsetzt. Wir können nur sagen: Hut ab vor so viel Mut, Greta!     

Beschwerde gegen Deutschland

Nicht nur durch ihre Rede beim UN-Klimagipfel macht Greta von sich reden. Auf Twitter gab sie bekannt, dass sie zusammen mit 15 anderen Jugendlichen bei den Vereinten Nationen eine offizielle Beschwerde gegen Deutschland, Argentinien, Brasilien, Frankreich und die Türkei eingelegt habe. Ihr Vorwurf: Die Länder würden mit ihrer großen Umweltbelastung gegen die von ihnen unterschriebene Kinderrechtskonvention verstoßen.

Trump postet Spott-Kommentar

Und was macht Trump? Er setzt einem spöttischen Kommentar auf Twitter ab:

Sie scheint ein glückliches Mädchen zu sein, das sich auf eine wundervolle Zukunft freut. So schön zu sehen!

Damit zeigt er mehr als deutlich, was er von Greta Thunberg und ihrem Engagement für die Umwelt hält. Dass die Klima-Aktivistin und der US-Präsident nicht die besten Freunde sind, zeigt auch ein Bild, das gerade die Runde macht. Greta Thunberg wirft darauf Donald Trump, der überraschend zum Klimagipfel erschien, einen bitterbösen Blick zu. 

Da sagt wohl ein Blick mehr als Tausend Worte ...



Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.