14-Jährige brennt mit Betreuer (24) durch: Mutter wusste von Verhältnis

Die Polizei bittet dringend um Mithilfe: Wer hat Cäciele oder ihren Betreuer gesehen? 

Die Polizei fahndet europaweit nach einer 14-Jährigen aus Mecklenburg-Vorpommern. Das Mädchen ist seit Tagen auf der Flucht – allen Vermutungen nach mit einem Betreuer aus ihrer Jugendwohngruppe. Offenbar sind der 24-Jährige und die Schülerin ein Paar, brannten zusammen durch. 

Die aktuelle Spur der Ermittler führt nach Hamburg. Und die "Bild" berichtet: Die Mutter des Mädchens aus Grevesmühlen wusste längst von dem Verhältnis – unternahm aber nichts.

Im Bett des Betreuers erwischt

"Was soll ich sagen? Sie war glücklich", zitiert "Bild" die Frau. Ihre Tochter habe ständig von dem zehn Jahre älteren Mann geschwärmt, habe sich ein Leben mit ihm ausgemalt. Auf die Idee, das Jugendamt zu informieren, kamen die Frau und ihr Lebensgefährte dem Bericht zufolge nicht.

Mit dem 24-Jährigen sprachen die beiden ebenfalls nicht. Begründung: "Wir kamen nicht dazu"!

Dabei hatten andere Jugendliche längst spitz gekriegt, was zwischen dem Mädchen und dem jungen Mann lief. Ein Junge soll die Schülerin im Bett des Betreuers erwischt haben. Zu einer öffentlichen Veranstaltung kamen die beiden untergehakt als Pärchen. Zu dem Zeitpunkt war das Mädchen 13 Jahre alt.

"Lieblingserzieher von allen Kindern"

Die heute 14-jährige Cäciele war am Donnerstag aus ihrer Wohngruppe in Grevesmühlen verschwunden. Seitdem sucht die Polizei auch ihren Betreuer. Er gilt eigentlich als "besonnen und ruhig", wie "Bild" berichtet. Er sei "der Lieblingserzieher von allen Kindern" gewesen, zitiert die Zeitung die beste Freundin von Cäciele.

Der junge Mann soll verheiratet und Vater eines Sohnes sein.

Eine erste Spur führte die Ermittler jetzt nach Hamburg – dort soll einer der beiden Flüchtigen versucht haben, Geld von einem Konto abzuheben. Weil das aber bereits gesperrt war, wurde der Versuch gemeldet.

Die Polizei beschreibt Cäciele S. so:

  • 165 cm groß
  • hat eine schlanke Figur
  • dunkelbraune lange Haare.

Alex K. ist laut Polizei 1,70 Meter groß und schlank, mit dunkler Brille und Drei-Tage-Bart. Der 24-Jährige war zuletzt bekleidet mit einem hellblauen Pullover der Marke Naketano, einer Jeanshose, einer weißen Jacke und braunen Schuhen.

"Die Gesuchten sind wahrscheinlich mit einem schwarzen SUV des Typs Hyundai Santa Fe mit dem amtlichen Kennzeichen NWM-AK25 unterwegs", heißt es in der Mitteilung. Wer Hinweise hat, kann sich an www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle wenden.


UPDATE 13. März:

Wie die Polizei bekannt gab, ist Cäciele in Spanien wieder aufgetaucht. Demnach meldete sich das Mädchen bei der Polizei in der Nähe von Valencia. "Derzeitigen ersten Erkenntnissen zufolge geht es Cäcilie gut", heißt es in der Mitteilung. Von ihrem Betreuer fehlt Berichten zufolge weiterhin jede Spur. 

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Brigitte-Newsletter

Brigitte-Newsletter

Trends und Tipps aus den Bereichen Mode & Beauty, Reise, Liebe und Kochen - lies zum Wochenstart das Beste von Brigitte.