VG-Wort Pixel

Happy End! Wie ein weinender Grieche die Menschen berührt


Ein Foto steht für das Leid der Griechen: Giorgos Chatzifotiadis sitzt weinend vor einer Bank, weil er seine Rente nicht ausgezahlt bekommt. Doch er hat Glück im Unglück.

Der Mann bricht vor Verzweiflung zusammen

Das Leid der griechischen Bevölkerung bleibt abstrakt für uns – bis uns Einzelschicksale wie dieses die Not der Menschen vor Augen führen: Der 77-jährige Giorgos Chatzifotiadis will die Rente für sich und seine kranke Frau abheben - ohne Erfolg. Drei Banken sind geschlossen, die vierte weist ihn ab.

Die Verzweiflung lässt den alten Mann zusammenbrechen, sein Sparbuch und seinen Ausweis lässt er fallen. Das herzzerreißende Foto geht um die Welt – und wird zum Symbol der vielen Tragödien, die die Schuldenkrise in Griechenland auslöst.

Die Rettung kommt vom anderen Ende der Welt

"Mein Vater hätte gewollt, dass ich das tue"

Doch Giorgos Chatzifotiadis hat Glück. Die französische Nachrichtenagentur "AFP" twittert das Foto, und der Australier James Koufus wird darauf aufmerksam. "Der Mann kam mir bekannt vor. Das Bild berührte mich, es war sehr emotional", sagte er dem australischen Radiosender "3AW". Über Verwandte in Griechenland fand er dann heraus, dass Chatzifotiadis ein alter Schulfreund seines kürzlich verstorbenen Vaters gewesen war.

Der Australier spürt den Mann über Facebook auf

James Koufus teilte das Foto und bat seine Facebook-Freunde darum, ihm bei der Suche nach Giorgos Chatzifotiadis zu helfen:

Koufus will nun nach Thessaloniki reisen und Giorgos Chatzifotiadis die Rente bezahlen - für zwölf Monate oder länger. "Mein Vater hätte gewollt, dass ich das tue", sagte Koufus.

"Ich halte es nicht aus, mein Land in dieser Lage zu sehen"

Giorgos Chatzifotiadis hat sein Leben lang hart gearbeitet – unter anderem in einem Kohlebergwerk und in einer Gießerei in Deutschland, sagte er "AFP".

Doch trotz seiner akuten Not betrauert er nicht nur sein eigenes Schicksal. "Ich sehe, wie meine Mitbürger um ein paar Cent betteln, damit sie Brot kaufen können. Ich sehe immer mehr Selbstmorde. Ich bin ein sensibler Mensch. Ich halte es nicht aus, mein Land in dieser Lage zu sehen."


Mehr zum Thema